Autokosten

 
 

 

 


Was kostet mich mein Auto?
Abschreibungen, Verkehrssteuer, Versicherung - Die Kosten eines Autos hören nicht beim Kaufpreis auf. Wir zeigen, mit welchen Beträgen Sie rechnen sollten.
02.05.2014 Stefan Luginbühl

Das Gefühl ist grossartig: Nach langem Suchen und Abwägen hat man endlich das passende Auto gefunden. Der Preis liegt eben noch im Budget, die Testfahrt verlief anstandslos und der Vertrag ist unterschrieben.

Aber Vorsicht: Vor allem wenn es sich um das erste eigene Auto handelt, vergessen viele Autokäufer, dass auch dessen Unterhalt Kosten verursacht. Als grobe Faustregel gilt: mit etwa 500 Franken pro Monat sollten Sie auch bei günstigen Occasionsfahrzeugen rechnen. ___________________________________________________________________

Download:
Vorlage Kaufvertrag (PDF)

Weitere Ratgeber auf AutoScout24:
Autokauf - Die wichtigsten Tipps
Autoverkauf - So verkaufen Sie Ihre Occasion
Kaufvertrag - Der korrekte Vertrag
Occasionsgarantien - Garantie fast wie ab Werk
___________________________________________________________________

Abschreibungen
Neuwagen verlieren jedes Jahr einen Teil ihres Wiederverkaufwerts. Über den Daumen gepeilt müssen Sie mit rund 10% pro Jahr rechnen. In der Realität ist der Wertverlust in den ersten Jahren meist höher, flacht aber mit der Zeit ab. Diese Autos überzeugen mit gutem Werterhalt.

Wertminderung
Nicht nur das Alter, auch die gefahrenen Kilometer haben einen Einfluss auf den Wert Ihres Autos. Der TCS rechnet mit einer Wertminderung von 2% des Neupreises pro 10'000 gefahrene Kilometer.

Verkehrssteuer und Autobahnvignette
Darf in der Schweiz nicht fehlen: die Autobahnvignette.
Für eingelöste Strassenfahrzeuge ist eine Steuer zu bezahlen. Die Ansätze variieren von Kanton zu Kanton. Ein Berechnungsbeispiel für den Kanton Bern: Die Jahressteuer für die ersten 1000 kg beträgt 240 Franken. Für jede weitere Tonne ermässigt sich die Steuer um 14 Prozent des vorangehenden Steuersatzes.

Ein Auto mit einem Gesamtgewicht nach Fahrzeugausweis von 1'850 kg kostet also 415.45 Franken Steuern pro Jahr (240 Franken (Pauschale für die ersten 1'000 kg) + 175.45 Franken (850 x 0.2064)). Neue Fahrzeuge mit der Energieeffizienzkategorie A und B profitieren in den ersten Jahren nach dem Kauf von einer Vergünstigung der Steuer (bis zu 40% in Bern). Zu den Fahrzeugsteuern gehört auch die in der Schweiz obligatorische Autobahnvignette.

Versicherung
Besonders Neu- und Jungelenker bezahlen happige Versicherungsprämien.
Im Minimum müssen Sie eine Haftpflichtversicherung abschliessen. Die Prämien können sich dabei je nach Versicherer, Fahrzeug sowie Bonus/Malus-Stufe erheblich unterscheiden. Unsere Tipps zum Thema Versicherung

Kaufen Sie ein Fahrzeug per Leasing, wird der Abschluss einer Vollkasko-Versicherung verlangt. Zusätzlich berchnen die meisten Versicherungen einen Spezialzuschlag für Leasing-Fahrzeuge.

Abstell- und Parkkosten
Klar: Irgendwo müssen Sie das Fahrzeug hinstellen. Vor allem in Quartieren nahe der Stadt sind aber Parkplätze rar. Wem ein Platz in einer Einstellhalle (100 - 300 Franken pro Monat) zu teuer ist, sollte eine Anwohnerparkkarte für die blaue Zone in Betracht ziehen. Solche Karten kosten zwischen 200 und 400 Franken pro Jahr.

Treibstoff
Gerade ältere, hubraumstarke Autos entpuppen sich manchmal als wahre Spritsäufer. Aufgrund der starken Preisschwankungen für Treibstoff ist dieser Budgetposten zudem nur schlecht im Voraus kalkulierbar.

Service und Reparaturen
Vorsicht: ein ungeplanter Besuch beim Mechaniker wird schnell teuer.
Ein grosser Posten sind auch die Kosten für MFK, Service und Abgaswartung. Hier geht man von 600 – 1’000 Franken pro 10'000 gefahrenen Kilometern aus. Je grösser und teurer das Auto, desto teurer der Service.

Dazu kommen im schlimmsten Fall noch unvorhergesehene Reparaturen nach Pannen oder Unfällen, die rasch einmal einen viertstelligen Betrag erreichen können. Eine gewisse Reserve sollte also alleine aus diesem Grund stets vorhanden sein, wenn Sie Ihre Autokosten budgetieren.

Reifen und Fahrzeugpflege
Die Reifen müssen mindestens alle 30'000 km ersetzt werden. Zusätzlich zu den Anschaffungskosten fallen auch Kosten für die jährlichen Wechsel von Sommer- und Winterreifen sowie deren Lagerung an.

Auch an die Reinigung und Pflege des Fahrzeugs müssen Sie denken. Durchschnittlich gibt ein Autofahrer dafür pro Jahr 150 Franken aus.

Verkehrsbussen
Zu guter Letzt ein Posten, mit dem kaum jemand rechnet: Verkehrsbussen. Während normale Bussen bis 260 Franken ein Budget nicht gleich sprengen, wird es vor allem bei gröberen Vergehen sehr schnell sehr teuer. Passen Sie also auf. Denn ein Unfall ist nicht nur wegen der Kosten eine üble Erfahrung.


Kommentare (117)


marco (12.07.2016 12:09:44)
hallo liebe nachbarn...

regt euch doch nicht so auf, die jungen haben immer ne große klappe , und ihre karren gehören eh meistens der bank...

diese jungen sollten mal in deutschland leben... da ist dann nichts mit m3 oder m5 , nach deutschen gehälter....

warum? 1500 (wennviel) euro gehalt, minus 600 euro miete..usw usw ---da ist nichts mit M5

aber zu was anderem... in der schweiz sind im vergleich zu deutchland, die unterhaltungskosten eines auto generell günstiger als in deutschland,

ozan (09.07.2016 11:18:27)
also alle träumen von bmw und so aber mein erstes auto wird wahrscheinlich ein dacia sein .warum kann man nicht einfach die steuern für ein auto zahlen und die zahlen es dann der haftpflichtversicherung dann wäre es nicht so ein luxus. Ich meine wenn jemand IV oder sozialgeld empfängt dann redet man auch immer von kassen die "mutieren" und schluss endlich bekommt die Person immer das gleiche, aber das ist ja ein anderes Thema.
Mercedes-Fan (01.02.2016 20:30:50)
@ Robson ich hab eine frage an dich und zwar du sagst du hast einen normalen lohn und hast eine M5 ??? Die frage wie hast du dir das gekauft durch erspartem ? Kann man in der schweiz wirklich genug geld sparen um sowas zu fahren und bitte sag mir wieviel du versicherung zahlst und ob du quasi für das auto viel geld ausgibst oder störts deinem konto nicht mit einem m5 runzufahren , ps ich bin aus österreich und hab freunde aus der sxhweiz die alle so krasse autos haben bitte um antwort danke :)
Robsen (27.01.2016 01:43:26)
Wenn ich das hier so lese wird mir echt schlecht... Ich habe keinen Lohn von 8000chf fahre aber trotzdem einen M5 und im Sommer ein M3 Cabrio! Klar wenn man meint man muss wegen jeder Kleinigkeit wie Öl Wechsel oder bremsen Wechsel zum BMW Händler rennen wird es bestimmt teuer aber wenn man die Teile im Internet kauft und dann zu einer freien Werkstatt geht und nur die Arbeit bezahlt ist es absolut erschwinglich solche Autos mit einem normalen Lohn zu fahren!
Bernsohn (21.01.2016 14:17:32)
Was mich vor allem immer genervt hat, sind die hohen Kosten für "kleine" Schäden, welche ich nicht der Versicherung angeben wollte,da ich ansonsten durch das Bonus/Malus System unnötig bestraft worde wäre.

Die Plattform www.schadenfreude.ch hat mir hierbei viele Sorgen erspart! Da bieten die Garagen für den Schaden, und ich habe nicht den Stress eine günstige Garage zu finden.
Seite: 1 2 3 4 5 6 »Vorwärts

Kommentar abgeben

Name
E-Mail (wird nicht veröffentlicht)
Text
500 verbleibende Zeichen 
© Copyright 2016 by Scout24 Schweiz AG


Artikel suchen
Geben Sie den Suchbegriff ein




Ratgeber Autokauf

Ratgeber Autokauf
Sie wollen ein Auto kaufen? Ob Neuwagen oder Occasion - es gibt einiges zu beachten. Der Ratgeber von AutoScout24 hilft Ihnen weiter.Ratgeber Autokauf

Ratgeber Autoverkauf

Ratgeber Autoverkauf
Sie möchten sich von Ihrem Auto trennen? Mit unserem Ratgeber erhöhen Sie die Chancen auf einen guten Preis.Ratgeber Autoverkauf

Thema:
  • 1
  • 2
  • 3

AutoScout24 auf YouTube
Alle Videos von AutoScout24 finden Sie jetzt auch in unserem YouTube-Channel.
AutoScout24 auf YouTube