Autoverkauf Privat

 
 

 

 


Der Autoverkauf zwischen Privatpersonen
Beim Autoverkauf unter Privaten gibt es ein paar spezielle Punkte zu beachten. Unsere Tipps, damit Sie sich Ärger ersparen.
15.04.2014 Stefan Luginbühl

Jedes Jahr wechseln zehntausende Autos privat ihre Besitzer. An einige Dinge sollte man vor allem beim Autoverkauf zwischen Privaten denken. ___________________________________________________________________

Download:
Vorlage Kaufvertrag (PDF)

Weitere Ratgeber auf AutoScout24:
Autokauf - Die wichtigsten Tipps
Autoverkauf - So verkaufen Sie Ihre Occasion
Autokosten - Wie viel kostet mich mein Auto?
Occasionsgarantien - Garantie fast wie ab Werk
___________________________________________________________________

Zu allererst gilt: Ehrlichkeit währt am längsten. Seien sie in ihrem Inserat und bei einem Besichtigungstermin ehrlich und behaupten sie nichts, was sie nicht auch belegen können. Als Käufer sollten Sie aber bei (technischen) Fragen auch nicht vergessen, dass die Person vis-à-vis kein Fachmann ist.

Aufpassen, bzw. nachfragen sollten Sie bei Formulierungen wie „unfallfrei“. Denn bereits nach einer etwas grösseren Parkbeule gilt das Auto rechtlich nicht mehr als unfallfrei. Seien sie als Verkäufer auch gleich ehrlich, wenn ihnen Mängel bekannt sind. Und gehen sie auch auf eventuelle Tuning-Teile, MFK-Termine oder laufende Occasions- oder Neuwagenversicherungen ein.

Wichtig: Schliessen Sie einen schriftlichen Vertrag ab
Ein schriftlicher Vertrag ist Pflicht. Nutzen Sie dafür unsere Vorlage!
Auch zwischen Privaten sollte der Autoverkauf in einem schriftlichen Vertrag festgehalten werden. So lassen sich auch Monate später noch Einzelheiten belegen, wo es ansonsten Aussage gegen Aussage steht.

Dabei hilft Ihnen unsere Vorlage für einen Kaufvertrag weiter. Sie zeigt auch, welche Punkte man unbedingt noch klären sollte. Plus: Sie können auch gleich schriftlich festhalten, wie Sie die Übergabe des Autos regeln wollen.

Die Frage der Gewährleistung
Bei gebrauchten Waren (sprich: Occasionsfahrzeugen) ist es möglich, jegliche Gewährleistung auszuschliessen. Am besten nutzen Sie als Verkäufer dazu folgende Formulierung: "Jede Gewährleistung, soweit nach Gesetz möglich, wird wegbedungen, insbesondere sind Wandelung und Minderung ausgeschlossen". Die Formulierungen „ab Platz“ oder „ohne Garantie“ sollten aus Gründen der Deutlichkeit nicht genutzt werden.


Kommentare (17)


Stefan Luginbühl (03.09.2014 16:49:53)
@Simon:
Entscheidend ist, was im Vertrag steht. Wenn dort nichts dazu (oder sogar "ohne Garantie/Gewährleistung etc...") ist, wird es schwierig. Sie müssten Ihm schon arglistigen Betrug nachweisen können. Sprich: Er kannte die Mängel, hat sie Ihnen aber verschwiegen.

@blaser:
Das ist nicht gerade die feine Art, aber Preise von Autos dürfen auf AutoScout24 vom Verkäufer grundsätzlich geändert werden. Sie dürfen aber genausogut sagen: "Dieses Auto will ich nun nicht mehr".

Gruss
Stefan/AS24
blaser (03.09.2014 09:05:00)
Guten Tag !
Im Inserat von einem Auto wurde ein Preis von Fr. 2800.- angegeben . Danach habe ich per Mail , das Auto für 2 Tage reserviert .
Plötzlich wurde der Preis geändert auf Fr. 3600.-
Er will jetzt diesen Betrag , sonst gibt er das Auto nicht .
Darf er das ?
Entspricht dies Ihren Vertragsbedingungen ?
Stefan Luginbühl (08.08.2014 17:11:23)
@Martin:
Meines Erachtens handelt es sich nicht um eine "übereinstimmende gegenseitige Willensäusserung" gemäss OR, Artikel 1, da Vertragsinhalte von der anderen Partei geändert wurden. Folglich steht es Ihnen als Verkäufer frei, diese nicht zu akzeptieren.

@Roman Dörig:
Wird im Vertrag zugesichert, dass die Anzahl Kilometer stimmt? Falls nicht, müssten Sie dem Verkäufer eine arglistige Täuschung beweisen können - sprich: Dass er den wirklichen KM-Stand kannte.

Gruss
Stefan/AS24
ROMAN Dörig (07.08.2014 19:50:52)
Hallo

Wenn im Vertrag dieser Satz steht : "Jede Gewährleistung, soweit nach Gesetz möglich, wird wegbedungen, insbesondere sind Wandelung und Minderung ausgeschlossen"

Hab ich dann keine Möglichkeit mehr das Fahrzeug zurückzugeben?

Ein Verkäufer verkaufte mir das Fahrzeug mit 150000 km weniger als es effektiv hatte.
Dies fanden wir jedoch erst nach 3 Wochen heraus.

Und im Vertrag stand dieser Satz.
Gruss Ramon
Martin (06.08.2014 21:38:33)
Ein Paar will unser Womo kaufen.Er gab mir die Visitenkarte,ich schickte ein Kaufvertrag aber ohne Unterschrift.Der Kaufvertrag kommt zurück,darin schreibt die Freundin des Mannes,Sie habe den Kaufvertrag angepasst und Sie ist die Käuferin des Womos.Der zweite geändert Punkt ist das Serviceheft,da macht Sie einen Vorbehalt mit der Begründung :muss vom Verkäufer verifiziert werden.Auch der Punkt jede Gewährleistung wird ausgeschlossen ist gestrichen.Wir verkaufen nun nicht.Sie Drohen mit Anwalt
Seite: 1 2 3 4 »Vorwärts

Kommentar abgeben

Name
E-Mail (wird nicht veröffentlicht)
Text
500 verbleibende Zeichen 
© Copyright 2014 by Scout24 Schweiz AG


Artikel suchen
Geben Sie den Suchbegriff ein




Ratgeber Autokauf

Ratgeber Autokauf
Sie wollen ein Auto kaufen? Ob Neuwagen oder Occasion - es gibt einiges zu beachten. Der Ratgeber von AutoScout24 hilft Ihnen weiter.Ratgeber Autokauf

Ratgeber Autoverkauf

Ratgeber Autoverkauf
Sie möchten sich von Ihrem Auto trennen? Mit unserem Ratgeber erhöhen Sie die Chancen auf einen guten Preis.Ratgeber Autoverkauf

Thema:
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5

CLEVER UNTERWEGS
Ihre Meinung ist gefragt - jetzt Ihren Beitrag erfassen und die Verkehrspolitik verändern
www.sorgentacho.ch