Autoreinigung - Alles für den glänzenden Auftritt

Für einen guten Eindruck braucht‘s nicht nur saubere Schuhe. Sondern auch einen sauberen Wagen. Unsere Tipps zur Autoreinigung.

Auch wenn ein leicht angedreckter Schlitten zuweilen noch cool und verwegen aussieht – ein sauberes, funkelndes Auto ist nicht nur nett, sondern erhöht auch den Wiederverkaufswert. Also los – saubermachen!

Aussen: Das volle Programm

Pragmatische Naturen fahren einfach durch die Waschstrasse. Gönnen Sie Ihrem Auto ein gründliches Waschprogramm mit salzlösender Unterbodenwäsche. Danach auch die Schwellen und Türrahmen reinigen. Felgenreiniger kurz vor Einfahren in die Waschstrasse aufsprühen. Und bitte: Antenne weg und Fenster zu..

Liebhaber schwören bei der Autoreinigung allerdings auf die gute alte Handwäsche. Sie fürchten sich vor möglichen Kratzern, die bei manchen Autolacken – etwa uni schwarz – dem geneigten Betrachter ins Auge fallen. Das Vorgehen bei der Handwäsche: mit dem warmen Dampfstrahler gründlich absprühen, dann das Auto mit Lederlappen abledern. So schön kann man den Samstag verbringen.

Innen: Aufs Material kommts an

Ein sauberer, wohliger Innenraum schmeichelt dem Fahrer und freut die Passagiere. Also alle losen Teile wie Teppiche raus und mit dem Staubsauger alles gründlich saugen, auch in den Ritzen und Kanten. Achten Sie auf eine saubere Saugdüse, um keine hässlichen Striemen auf den Sitzen zu hinterlassen.

Stoffsitze bei sichtbarer Verschmutzung mit Polsterschaum (gibt’s im Zubehörhandel) reinigen. Bitte die Gebrauchsanleitung genau lesen und das Mittel am besten erst an einer unauffälligen Stelle testen. Danach Innenraum auslüften und trocknen lassen.

Spezialfall Leder

Ledersitze und andere Lederoberflächen wie Lenkrad sollten Sie mit einem speziellen Lederfluid (Zubehörhandel) reinigen und am besten mit alten Frotteetüchern abreiben. Auch hier: bitte die Prozedur erst an unauffälliger Stelle testen; gerade bei hellem Leder kommt es manchmal zu Verfärbungen.

Danach wie daheim im Bad: eincremen. Hierzu eignen sich spezielle rückfettende Crèmes. Abschliessend mit einem sanften Baumwolltuch polieren.

Kunststoffe: Schonend, bitte

Die Plastikoberflächen können mit warmem Wasser mit etwas Abwaschmittel gereinigt werden. Bitte keine scheuernden oder aggressiven, kalklösenden Mittel verwenden! Zur Versiegelung der Plastikoberfläche gibt es im Fachhandel ebenfalls Kunststoffpflegemittel. Bitte sparsam verwenden, sonst wird’s klebrig.

Motorreinigung: Trockeneis

Wer seinem Motor eine Wäsche gönnen möchte (was der Experte bei der MFK meist zu schätzen weiss), dem sei hier eine coole Methode empfohlen: Abstrahlen mit Trockeneis. Vorteil: Trockeneis sublimiert nach der Behandlung vollständig, nichts wird nass, und nix ist daher mit Kurzschlussgefahr bei der sensiblen Elektrik.

Wem dieser ganze Rummel um Reinlichkeit allerdings zuviel ist: Am wenigsten sieht man den Dreck übrigens auf silber-metallic-Farben.