Autoverkauf Privat - Der Autoverkauf zwischen Privatpersonen

Beim Autoverkauf unter Privaten gibt es ein paar spezielle Punkte zu beachten. Unsere Tipps, damit Sie sich Ärger ersparen.

Jedes Jahr wechseln zehntausende Autos privat ihre Besitzer. An einige Dinge sollte man vor allem beim Autoverkauf zwischen Privaten denken.

Zu allererst gilt: Ehrlichkeit währt am längsten. Seien sie in ihrem Inserat und bei einem Besichtigungstermin ehrlich und behaupten sie nichts, was sie nicht auch belegen können. Als Käufer sollten Sie aber bei (technischen) Fragen auch nicht vergessen, dass die Person vis-à-vis kein Fachmann ist.

Aufpassen, bzw. nachfragen sollten Sie bei Formulierungen wie „unfallfrei“. Denn bereits nach einer etwas grösseren Parkbeule gilt das Auto rechtlich nicht mehr als unfallfrei. Seien sie als Verkäufer auch gleich ehrlich, wenn ihnen Mängel bekannt sind. Und gehen sie auch auf eventuelle Tuning-Teile, MFK-Termine oder laufende Occasions- oder Neuwagenversicherungen ein.

Wichtig: Schliessen Sie einen schriftlichen Vertrag ab

Auch zwischen Privaten sollte der Autoverkauf in einem schriftlichen Vertrag festgehalten werden. So lassen sich auch Monate später noch Einzelheiten belegen, wo es ansonsten Aussage gegen Aussage steht.

Dabei hilft Ihnen unsere Vorlage für einen Kaufvertrag weiter. Sie zeigt auch, welche Punkte man unbedingt noch klären sollte. Plus: Sie können auch gleich schriftlich festhalten, wie Sie die Übergabe des Autos regeln wollen.

CashSentinel - die empfohlene Zahlungsart von AutoScout24
CashSentinel garantiert für den Geldtransfer beim Autokauf indem der Geldbetrag sicher und sofort vom Käufer zum Verkäufer überwiesen wird.

 

Die Frage der Gewährleistung

Bei gebrauchten Waren (sprich: Occasionsfahrzeugen) ist es möglich, jegliche Gewährleistung auszuschliessen. Am besten nutzen Sie als Verkäufer dazu folgende Formulierung: "Jede Gewährleistung, soweit nach Gesetz möglich, wird wegbedungen, insbesondere sind Wandelung und Minderung ausgeschlossen". Die Formulierungen „ab Platz“ oder „ohne Garantie“ sollten aus Gründen der Deutlichkeit nicht genutzt werden.