Die Vorbereitung

Wie Sie Ihr Auto zum Verkauf fit machen

Zeitpunkt:

Überlegen Sie sich, wann die Nachfrage nach Ihrem Auto am grössten sein könnte. Gewisse Autos lassen sich je nach Jahreszeit besser oder schlechter verkaufen. Cabrios sind im Frühjahr Renner, Geländewagen und günstige „Winteroccasionen“ verkaufen sich besser im Herbst.

Zustand:

Personenwagen müssen bei einem Halterwechsel amtlich geprüft werden (MFK), wenn die letzte Prüfung mehr als ein Jahr und die erste Inverkehrssetzung mehr als zehn Jahre zurückliegt. Verkaufen Sie Ihr Auto besser kurz nach dem Vorführdatum („ab MFK“); so erzielen Sie einen besseren Preis.

Optik:

Reinigen Sie den Wagen noch einmal gründlich vor dem Besichtigungstermin, auch eine Politur ist empfehlenswert.

Service:

Lassen Sie Ihr Auto vor dem Verkauf bzw. vor der MFK checken und warten. Diverse Service-Pakete bietet z.B. Migrol.

Smart-Repair:

Bei leichten Schäden (Lackschäden, kleine Beulen, Textilschäden) können Sie evtl. durch Reparaturen bzw. eine professionelle Fahrzeugaufbereitung (sog. Smart Repair oder Spot Repair) einen deutlich höheren Preis erzielen. Lassen Sie ggf. einen Kostenvoranschlag machen.

Preis:

Das wichtigste beim Verkauf ist ein realistischer Preis. Auf AutoScout24 können Sie sich ein Bild darüber machen, was üblicherweise für Ihr Modell verlangt wird. Die wichtigsten Faktoren für den Occasionspreis sind Baujahr, Kilometerleistung und Zustand. Auch Ausstattungsmerkmale (v.a. Klimaanlage) und die Farbe beeinflussen den zu erwartenden Verkaufspreis erheblich, ebenso – in schwächerem Ausmass – die Jahreszeit (z.B. für Cabrios) sowie der Ort des Verkaufs.