7 Fragen, die Sie sich vor dem Autokauf stellen sollten

Wissen Sie auf welche Punkte Sie beim Kauf achten sollten? Brauchen Sie das Auto privat oder geschäftlich? Wer fährt alles mit? Wieviel Platz sollte der Kofferraum bieten? Diese Fragen in unserem Erklärvideo geben Ihnen hilfreiche Tipps bei der Entscheidungsfindung.

 

Unternehmer und andere Selbstständige in der Schweiz stehen beim Autokauf vor der Entscheidung, ob sie den Wagen privat oder geschäftlich erwerben möchten. Der Kauf als Geschäftswagen bietet einige Vorteile, aber auch Nachteile.

Autokauf privat oder geschäftlich?

Der Kauf als Geschäftswagen steht Selbstständigen dann offen, wenn das Auto zu mehr als 50 Prozent geschäftlich genutzt wird und der Kaufpreis 100.000 Franken nicht übersteigt. Ein grosser Vorteil ist die Verrechnung der gezahlten Mehrwertsteuer als Vorsteuer. Selbstständige erhalten die Mehrwertsteuer als Vorsteuer erstattet. Bei einem Steuersatz von 7,7 Prozent spart das meist mehrere Tausend Franken ein. Privatfahrten müssen später wiederum versteuert werden. Wer das Auto nur selten geschäftlich nutzt, kann die geschäftlich gefahrenen Kilometer ebenfalls in der Steuererklärung als Kosten anführen.

 

Wie gross muss ein Auto für Singles und Familien sein? Welche Vorteile bieten Kombis sowie Vans und was sollte auf jeden Fall in den Wagen passen?

Singles und Familien – die richtige Grösse des Autos

Singleauto

Für Singles ist ein Klein- oder Kompaktwagen meist ausreichend. Die Fahrzeuge bieten auch für Ausflüge mit Freunden oder den Wocheneinkauf ausreichend Platz. Sind Sie grösser als 1,85 m, sollten Sie auf jeden Fall darauf achten, dass der Wagen genug Kopffreiheit bietet.

Familienauto

Für eine Familie mit 2 Kindern sind Mittelklassekombis eine gute Wahl, da diese im Kofferraum über genug Platz für Kinderwagen, Bobby-Cars oder ähnlich sperriges Gepäck verfügen. Zudem müssen sich in dem Fahrzeug Kindersitze (am besten an Isofix-Halterungen) fixieren lassen. Suchen Sie ein Fahrzeug für eine Familie mit mehr als 2 Kindern, ist ein Van empfehlenswert. Diese Fahrzeugklasse bietet teilweise bis zu 7 Sitzplätze und der Innenraum lässt sich sehr variabel nutzen.

Wie können Sie das benötigte Kofferraumvolumen bereits vor dem Autokauf richtig abschätzen? Welche Kofferraumgrösse ist für Singles und Familien geeignet?

Richtwerte zum benötigten Kofferraumvolumen

  • Singles: Für Singles ohne besondere „Transportansprüche“ ist ein Kofferraumvolumen von ca. 300 bis 350 Litern meist ausreichend. Dieses wird bereits von einigen Kleinwagen geboten.
  • Kleine Familien: Für Familien mit 1 oder 2 Kindern sollte das Kofferraumvolumen deutlich über 500 Litern liegen. Empfehlenswert sind hier zum Beispiel Kombis der Kompaktklasse, die sowohl für die Kinder auf der Rückbank wie auch im Kofferraum genügend Platz bieten.
  • Grosse Familie: Haben Sie mehr als 2 Kinder oder möchten Sie öfter sperrige Gegenstände transportieren, bietet sich der Kauf eines Vans an. Sind alle Sitze belegt, fasst der Kofferraum eines Mittelklasse-Vans oft noch immer ca. 700 Liter. Im Bedarfsfall lässt sich das Volumen durch den Ausbau oder das Umlegen der letzten Sitzbank auf ein Volumen von ca. 2.000 Litern erhöhen.

Wie hoch sind die Spritkosten verschiedener Fahrzeugklassen abhängig von ihrer Fahrleistung? Wann lohnt sich der Kauf eines Diesels?

Gefahrene Kilometer pro Jahr – ein wichtiger Faktor beim Autokauf

Spritkosten – Kleinwagen, Mittelklasse, SUV

Berechnungsgrundlage: Verbrauchsmittelwert von Benzin- und Dieselmotoren, Spritpreis 1,50 CHF/l.

  • Kleinwagen: Verbrauch ca. 5 l/100 km. Spritkosten bei 10.000 bzw. 30.000 km/Jahr: 750 bzw. 2.250 CHF.
  • Mittelklasse: Verbrauch ca. 6,5 l/100 km. Spritkosten bei 10.000 bzw. 30.000 km/Jahr: 975 bzw. 2.925 CHF.
  • Grosse SUVs/Oberklasse: Verbrauch ca. 8 l/100 km. Spritkosten bei 10.000 bzw. 30.000 km/Jahr: 1.200 bzw. 3.600 CHF.

Dieselfahrzeug – ab welcher Jahres-Fahrleistung lohnt sich ein Kauf?

In der Regel verbrauchen Dieselmotoren ca. 20 bis 25 % weniger Sprit als Benzinmotoren. Dem steht der meist höhere Kaufpreis eines Diesels gegenüber. Daher lohnt der Kauf eines Dieselfahrzeugs oftmals erst ab einer jährlichen Fahrleistung von ca. 15.000 km.

 

Land- oder Stadtauto: Welche Kaufkriterien sind wichtig?

Autos für die hauptsächliche Nutzung in der Stadt müssen teilweise völlig andere Anforderungen erfüllen, als Fahrzeuge, die überwiegend auf Landstrassen bewegt werden. So kommt es zum Beispiel in der Stadt eher auf Wendigkeit an, während bei unbefestigten Feldwegen ein Allradantrieb vorteilhaft sein dürfte.

Enge Gassen und Parkplätze – Stadtautos sollten übersichtlich und wendig sein

Besonders in engen Altstädten ist die Strassenbreite oft alles andere als grosszügig ausgelegt. Mit einem Dickschiff-SUV kann die Fahrt hier schnell zu einem stressigen Geschicklichkeitsspiel werden. Ein Fahrzeug der Kompaktklasse oder ein Kleinwagen bringen Sie hier meist wesentlich entspannter ans Ziel. Zudem herrscht in vielen Städten sowohl an Einrichtungen wie Geschäften, Bahnhöfen oder in der Nähe des Arbeitsplatzes eine chronische Parkplatznot. Wohnen Sie in einem Altbau-Wohngebiet ohne gemietete Garage setzt sich die zeitraubende Parkplatzsuche häufig ebenso nach der Arbeit fort. Mit einem Kleinwagen können Sie im Gegensatz zu grösseren Fahrzeugen auch kleinere bzw. „unkonventionelle“ Parklücken nutzen. Ein weiteres wichtiges Kriterium für Stadtautos ist eine gute Rundumsicht. So müssen Sie in der Stadt wesentlich öfter Spurwechsel vornehmen, ein- und ausparken oder auf Radfahrer und Fussgänger achten als bei entspannten Fahrten auf dem Land. Achten Sie bei der Probefahrt Ihres zukünftigen Stadtautos gesondert auf dieses Kriterium.

Empfehlenswerte Technik für Stadtautos

  • Einparkhilfe, Rückfahrkamera
  • Start-Stopp-Automatik
  • Fussgängererkennung mit Notbremsfunktion
  • Automatikgetriebe
  • leistungsstarker Innenraumfilter gegen Schadstoffe und Feinstaub

Komfort und Geländetauglichkeit – wichtige Kaufkriterien für ein „Landauto“

Bei Fahrten in ländlichen Gebieten sind Kaufkriterien wie Wendigkeit bzw. eine geringe Fahrzeuggrösse in der Regel eher zweitrangig. Vielmehr treten bei schnelleren Fahrten über holprige Landstrassen Komfortmängel oder Fahrwerksschwächen wesentlich schneller zu Tage als bei den relativ geringen Geschwindigkeiten in der Stadt. Legen Sie beim Kauf eines Autos für den überwiegenden Betrieb auf dem Land daher verstärkt Wert auf ein komfortables und sicheres Fahrwerk. Zudem kann besonders auf bergigen Landstrassen ein 4x4-Antrieb sinnvoll sein, da dieser vor allem bei Eis und Schnee eine deutlich bessere Traktion bietet. Vorteilhaft ist bei diesen Strassenbedingungen ausserdem eine erhöhte Bodenfreiheit. Möchten Sie Ihr Fahrzeug zum Beispiel für den Transport von schweren Pferdeanhängern nutzen, bietet ein Allradantrieb eine nützliche Traktionsreserve. Diese wird neben SUVs auch von einigen Crossover- bzw. Geländevarianten bekannter Kompakt- und Mittelklassefahrzeuge geboten.

Nützliche Technik für überwiegende Nutzung auf dem Land

  • Tempomat
  • Allradantrieb
  • Fernlichtassistent

Wichtige Ausstattungsmerkmale für Autos – Übersicht im Technikdschungel

Moderne Fahrzeuge sind oft wahre High-Tech-Maschinen mit zahlreichen standardmässigen oder optionalen Ausstattungskomponenten wie speziellen Scheinwerfern, adaptiven Fahrwerken oder hochentwickelten Parkassistenzsystemen. Doch welchen Nutzen bringen Ihnen die gängigsten Extras und welche optionale Ausstattung kann für ein Fahrzeug sinnvoll sein?

Gängige Ausstattungsmerkmale – Funktionsweise, Nutzen

  • Klimaanlage: Eine Klimaanlage gehört heute bei den meisten Neuwagen zum Standard. Sie sorgt nicht nur im Sommer für angenehme Temperaturen, was nicht nur die Konzentrationsfähigkeit verbessert. Vielmehr reduzieren viele moderne Klimaanlagen auch die Feuchtigkeit im Innenraum und verhindern so ein Beschlagen der Scheiben. Im Gegensatz zu einer manuellen Klimaanlage hält eine Klimaautomatik die Temperatur selbstständig konstant. Wünschen Sie besonderen Komfort, können Sie ab der Mittelklasse oft Klimaanlagen mit zwei oder sogar drei einzeln regelbaren Klimazonen ordern.
  • ESP und ASR: Das elektronische Stabilitätsprogramm (ESP) verhindert – innerhalb der physikalischen Grenzen – ein unkontrolliertes Ausbrechen des Fahrzeugs. Oft wird das fast in allen Fahrzeugen standardmässig verbaute ESP mit einer Antischlupfregelung (ASR) kombiniert, welche ein Durchdrehen der Antriebsräder verhindert und somit die Traktion erhöht.
  • Bremsassistent/Notbremsassistent: Ein wichtiges Sicherheitsfeature, auf das Sie beim Autokauf nicht verzichten sollten, ist der Bremsassistent. Dieser erkennt eine Notbremssituation automatisch und verstärkt selbstständig den Pedaldruck. Noch mehr Sicherheit bieten Fahrzeuge mit Notbremsassistent, dessen Elektronik eine Notsituation vorausschauend erkennen und im Bedarfsfall eine Notbremsung einleiten kann.
  • Reifendruckkontrollsystem: Dieses System überwacht den Reifendruck der Räder. Oft bleibt ein zu niedriger oder zu hoher Reifendruck lange unbemerkt und gefährdet so die Fahrstabilität des Fahrzeugs. Dies kann im schlimmsten Fall zu einem Reifenplatzer und/oder zu einem Unfall führen. Für die meisten Neufahrzeuge ist ein Reifendruckkontrollsystem inzwischen Pflicht. Dies gilt ebenso für Fahrzeuge mit Run-Flat-Reifen.
  • Weitere Ausstatungsmerkmale

Budget beim Autokauf – Kriterien zur Festlegung, Preisklassen von Fahrzeugen, Finanzierung

Das verfügbare Budget ist beim Autokauf eines der wichtigsten Entscheidungskriterien. Kennen Sie Ihr maximales Budget, können Sie zum Beispiel festlegen, ob es ein Neuwagen sein soll oder ob Sie lieber nach einer passenden Occasion suchen wollen. Nach welchen Kriterien sollte ein Budget für den Autokauf gesetzt werden? Welche Fahrzeuge sind in welchen Preisklassen erhältlich und warum spielen auch die laufenden Kosten des Fahrzeugs eine wichtige Rolle?

Wichtige Kriterien zur Budgetfestlegung

Obwohl ein schicker Sportwagen oder ein nagelneuer Familienkombi natürlich das Herz vieler Autofahrer höherschlagen lässt, sollte ein Autokauf nie zu überhöhten finanziellen Belastungen führen. Kalkulieren Sie Ihr Budget am besten so, dass Sie die Belastung durch Leasing- oder Kreditraten auch in wirtschaftlich etwas angespannteren Zeiten problemlos stemmen können. Weiterhin sollten Sie die laufenden Kosten des Wunschfahrzeugs in die Budgetkalkulation einbeziehen. So wird die jährliche Motorfahrzeugsteuer in vielen Kantonen nach Hubraum oder PS berechnet. Ein leistungsstarker SUV schlägt also jährlich wesentlich stärker ins Konto als ein Kleinwagen. Zudem verbrauchen schwere, leistungsstarke Fahrzeuge mehr Sprit als Kompakt- oder Kleinwagen und die Belastung für die Versicherung steigt meist mit dem Fahrzeugwert. Bei den laufenden Kosten sollten weiterhin Routine-Inspektionen und Reparaturen berücksichtigt werden, die ausserhalb der Garantie zu stande kommen.

> Mehr zum Thema "Finanzierung" im Februar.