AUDI Q2 - In der Kürze liegt die Würze

Audi erweitert sein SUV-Angebot nach unten. Der neue Q2 ist nicht nur kompakt, er ist auch 'hipp' und soll vor allem junge Städter für sich gewinnen.

Die Zahlen zum Audi Q2 1.4 TFSI

  • Motor: 1,4-Liter-Vierzylinder-Turbo mit Zylinderabschaltung (150 PS, 250 NM bei 1500 bis 3500 U./min)
  • Antrieb: Frontantrieb; gegen Aufpreis 4x4
  • Getriebe: 5-Gang-Schaltgetriebe; gegen Aufpreis 7-Gang-DSG
  • Fahrleistungen: 0-100 km/h 8,5 s, Spitze 208 km/h
  • Masse: Gewicht 2305 kg, Laderaum 405 bis 1050 Liter
  • Normverbrauch: 5,4 Liter auf 100 km

Audi Q2 Neuwagen konfigurieren
Audi Q2 auf AutoScout24

Dass ein SUV auch im Lifestyle-Bereich punkten kann, beweist der Range Rover Evoque seit Jahren. Nun rollt Audi mit dem Q2 einen trendigen City-SUV auf die Strasse und schliesst damit – gemäss eigener Aussage – die Lücke bei den Premium-Klein-SUVs. Mit nur 4,19 Meter Länge ist er fast 20 Zentimeter kürzer als ein Evoque oder der Q3, aber auch sieben Zentimeter kompakter als ein VW Golf. Der Radstand misst 2,60 Meter, wie beim zweitürigen A3, auf dem er aufbaut.

Optisch weicht der kleine SUV erfreulich stark vom traditionellen Audi-Design ab. Die Front wirkt viel kantiger als bei seinen Geschwistern und die hohe Seitenlinie mit den breiten Schultern schafft einen bulligen Gesamteindruck und sorgt mit dem stark nach hinten abfallenden Dach beinahe für eine schiessschartenartige Fensterlinie – ähnlich wie beim Evoque.

Im Innenraum herrscht Premium

Seinem Premium-Anspruch wird der Q2 im Innenraum gerecht. Das Niveau der verbauten Materialien und die Verarbeitungsqualität sind beeindruckend hoch, die serienmässige Ausstattung überraschend reichhaltig. Wer sich grosszügig aus der Aufpreisliste bedient, kann die Ausrüstung auf Oberklassenniveau anheben, und mit virtuellem Cockpit, Head-up-Display, adaptivem Fahrwerk und Tempomat, Stau-, Spurwechsel-, Querverkehrs- und Parkassistent oder LED-Licht den Kaufpreis locker verdoppeln.

Sitzposition und Raumgefühl passen gut – wenn man sich erst mal durch die schmalen hinteren Türöffnungen gefädelt hat – auch im Fond. Mit 405 bis 1050 Liter ist der Laderaum ordentlich gross geraten.

Technik aus dem Baukasten

Für den Vortrieb stehen sechs Motoren zur Wahl, die auch im A3 zum Einsatz kommen: drei Diesel und drei Benziner, jeweils mit den gleichen Leistungsstufen von 116, 150 und 190 PS. Wir fahren den 150 PS-Benziner mit Frontantrieb (optional auch mit 4x4) und neuem 7-Gang-Doppelkupplungsgetriebe.

Dank dem recht niedrigen Fahrzeuggewicht (ca. 1350 kg) wirkt bereits die 150-PS-Version gut motorisiert und hinterlässt einen souveränen Gesamteindruck. Die serienmässige Zylinderabschaltung (minus 2 Zylinder im Teillastbereich) arbeitet für die Insassen kaum spürbar und sorgt für einen Normverbrauch von gut 5,4 l/100 km.

Kein Kleinwagen-Feeling

Die Federung ist audi-typisch eher straff ausgelegt. Uns scheint der Kompromiss zwischen Sportlichkeit und Komfort jedenfalls recht gut gelungen. Dank serienmässiger Progressivlenkung (Übersetzung abhängig vom Lenkeinschlag) fährt sich der Q2 äusserst präzise, handlich und so dynamisch wie ein Kompaktauto. Zusammen mit der leicht erhöhten Sitzposition ist er so auch gut gerüstet fürs Gewusel im Stadtverkehr. Richtig cool, eben.

Preislich startet der Q2 bei angemessenen 30 700 Franken (1,0-Liter-Dreizylinder/116 PS). Die Topversion mit 190 PS-Dieselmotor, DSG und 4x4 kostet ab 42 900 Franken. Auch wenn vieles von dem, was den Audi Q2 so gut macht, extra kostet, dürfte ihm eine erfolgreiche Zukunft bevorstehen. Bestellen kann man ihn ab sofort, auf Schweizer Strassen rollt er ab November.

1000 / 1000 1

Diskutieren Sie mit