Autoprüfung - Führerschein auf Probe: Die Zwei-Phasen-Ausbildung

Wer die praktische Prüfung besteht, erhält den Führerschein auf Probe. Das heisst: Innerhalb von drei Jahren müsst ihr den so genannten "WAB"-Kurs besuchen.

Nach bestandener praktischer Führerprüfung erhalten die Neulenker den Führerausweis auf Probe zugeschickt. Die Probezeit beträgt drei Jahre und gilt für alle, die den Lernfahrausweis nach dem 1. Dezember 2005 beantragt haben.

Während den drei Jahren Probezeit muss der zweistufige obligatorische Weiterausbildungskurs (den so genannten WAB Kurs) besucht werden. Dabei sollen erste praktische Erfahrungen aus dem Strassenverkehr verarbeitet und das eigene Verhalten überprüft werden.

 

Der Mythos des "grünen L"

„Alle Neulenker müssen während der Probezeit mit einem grünen L am Auto fahren.“ Dieses Gerücht hört man immer noch. Es ist allerdings völliger Unsinn. Autolenker in der Probezeit müssen keine zusätzliche Markierung am Auto anbringen.

Der Weg zum definitiven Ausweis: Die Zweiphasenausbildung

Für die beiden Weiterbildungskurse gelten folgende Empfehlungen: Der erste Kurstag sollte innerhalb von sechs Monaten; der zweite Kurstag etwa ein Jahr nach der praktischen Prüfung absolviert werden. Das Gesetzt sagt allerdings nur, dass die beiden Kurse während der dreijährigen Probezeit absolviert werden müssen. Frühestens einen Monat vor dem Ende der Probezeit erhaltet ihr anschliessend den definitiven Führerschein.

Falls ihr die Fristen für die Kurse verpasst, habt ihr während drei Monaten nach dem Ablaufdatum noch die Möglichkeit, die Kurse zu absolvieren. Ihr dürft aber während dieser Zeit nicht mehr fahren. Und für die beiden Kurstage müsst ihr beim zuständigen Strassenverkehrsamt eine befristete Fahrberechtigung anfordern. Die erhaltet ihr nach erfolgter Anmeldung bei einem Kursveranstalter.

Falls ihr trotzdem während dieser drei Monate oder später ein Fahrzeug lenkt, wird euch der Führerausweis entzogen und ihr müsst mit einem Strafverfahren wegen Fahrens ohne gültige Fahrberechtigung rechnen. Falls ihr auch die dreimonatige Nachfrist verpasst, müsst ihr wieder ganz von vorne – mit der Theorieprüfung – beginnen.