BMW 5 SERIES - Familien-Rakete

Bye Bye Konzept, Hallo Serienversion. Das ist der neue M5 von BMW. Ab Ende Jahr gibt’s ihn zu kaufen.

BMW 5er-Neuwagen
BMW M5 Occasionen

Es ist erstaunlich. Mitte April zeigte BMW zur Auto China in Shanghai eine Konzeptstudie des kommenden M5-Modells. Auch wir haben natürlich darüber berichtet. Offenbar ganz zur Freude unserer Leser: Der Artikel landete mit grossem Abstand auf Platz Eins der meistgelesenen Artikel im April auf AutoScout24.

Nun, rund zwei Monate später, doppeln die Bayern nach und zeigen die Bilder der Serienversion. Geändert hat sich auf den ersten Blick wenig. Ob das dem grossen Bruder des 1M Coupés zum erneuten Spitzenplatz im Juni reicht?

V8 mit Turbos

Aber schön der Reihe nach. Wie bereits bekannt, verliert der M5 seinen hochdrehenden V10-Motor. Im Herzen der Sportlimousine arbeitet neu ein 4,4 Liter grosser V8-Motor mit Doppelturbo und Direkteinspritzung. Entgegen den Gerüchten ist das Aggregat allerdings eine Neuentwicklung und stammt nicht aus einem der bestehenden M-Modelle.

Bewahrheitet haben sich dagegen die Leistungsdaten. Der neue M5 sprintet mit 560 PS und 680 NM Drehmoment los. Und da das maximale Drehmoment bereits bei 1500 U/min bereitsteht, soll kein Turboloch entstehen. Um die Kraftübertragung auf die Hinterachse kümmert sich ein Siebengang-Doppelkupplungsgetriebe.

Stärker und sparsamer

Verglichen mit dem Vorgänger ist das ein Plus von 10% an Motorleistung und 30% beim maximalen Drehmoment. Wie bei neuen Sportwagen üblich, ging dagegen der Verbrauch etwas nach unten – zumindest in der Theorie. Als Normverbrauch gibt BMW 9,9 Liter auf 100km an. Ein durchaus optimistischer Wert.

Damit der neue M5 dieses Versprechen einhalten kann, gaben ihm die BMW-Ingenieure ein Start-Stopp-System und drei Fahrmodi mit auf den Weg. „Efficient“, „Sport“ und „Sport Plus“. Zwischen ihnen kann der Fahrer jederzeit über eine Taste an der Mittelkonsole wechseln. In letzterem Modus dürfte auch das M-Differenzial an der Hinterachse genügend zu tun haben.

Unveränderte Optik

Optisch hat sich im Vergleich zur Studie kaum etwas verändert. Front und Heck wirken wie mit dem Fallbeil entworfen, an der Fahrzeugflanke zieht sich auf Höhe der Türgriffe eine schicke Linie gegen das Heck. Ebenfalls geblieben ist die knuffige kleine Haifischflosse auf dem Dach.

Neu sind dagegen Bilder des bisher unbekannten Interieurs. Selbiges punktet mit Head-Up-Display, Infotainment-System und M-Sportsitzen. Optisch wirkt das Innenleben des M5 durchaus schick und verzichtet auf optische Ausrufezeichen. Allerdings sieht vor allem die Mittelkonsole etwas gar schmucklos aus. BMW hat aber bereits angedeutet, dass dem Käufer ein paar Optik-Optionen – unter anderem Ambientes Licht – angeboten werden.

Bye Bye Touring

Das Thema Optionen führt uns auch gleich zum Preis. Der dürfte erst gegen Herbst bekanntgegeben werden, wenn der neue M5 auf der IAA in Frankfurt gezeigt wird. In England soll er laut dem Nachrichtenportal Top Gear 73‘000 Pfund kosten, was etwas über 100‘000 Franken entspricht.

Auf den Markt kommt das Auto im vierten Quartal 2011. Allerdings – so BMW Deutschland – wird es vom kommenden M5 keine Kombi-Version namens Touring mehr geben.

Sei’s drum. Wie sich BMWs neue Wunderwaffe gegen die Mercedes- und Audi-Konkurrenz – namentlich den E63 AMG und Audi RS6 – schlägt, dürften die ersten Tests im Herbst zeigen.

Diskutieren Sie mit