DACIA LODGY - Quadratisch, praktisch, gut

Wie gut kann ein Familienvan für nicht mal 13’000 Franken sein? Besser als erwartet. Zählt Platz statt Prunk, ist der Dacia Lodgy keine schlechte Wahl.

Dacia Lodgy Neuwagen
Dacia Lodgy Occasionen

Wenn statt Bauch und Prestige vor allem Verstand und Kasse die Autowahl bestimmen, fährt Dacia heute vorne mit. Letztes Jahr lag der Marktanteil der rumänischen Renault-Billigtochter in der Schweiz bei 1,8 Prozent – das ist bereits auf dem Niveau z.B. von Honda!

Das Erfolgsrezept: maximaler Nutzwert für wenig Geld. Kein Wunder, folgt das Design des bis zu siebensitzigen neuen Lodgy ganz strikt der Formel „form follows function“.

Nicht schön, aber praktisch

Wer einsteigt, ist positiv überrascht. Klar, in der Chefetage von VW würden diese Robustmaterialien Magenkrämpfe auslösen. Aber der Verkaufspreis macht die Musik, und damit akzeptiert man nackte Kreuzschlitzschrauben im Türgriff. Etwas Farbe und gar Chrom (in höheren Versionen) vermeiden Armenhausgefühle.

Qualitativ ist alles gut. Zwar ist die Beinfreiheit hinten nicht so üppig wie erwartet, aber gut, und die Kopffreiheit gross. Wer die drei bzw. fünf Fondsitze (800 Franken) umklappt, rollt oder entnimmt, kann Studentenbuden zügeln (7-/5-/2-Plätzer 207/827/2617 Liter Kofferraumvolumen).

Nicht sportlich, aber handlich

Ein wenig fährt sich der Lodgy auch wie eine Studentenbude. Weil er in den Schwellenländern ganze Dörfer stossfrei über Rüttelpisten wippen soll, ist die Federung auf Komfort getrimmt, aber dennoch nicht zu schwammig.

Kurven? Schafft er gut; nicht mehr und nicht weniger. Das Fahrverhalten ist selbst ohne ESP (frech: 500 Franken extra) sicher, indem der Dacia recht früh über die Vorderpneus schiebt und die Lenkung ihr Ziel ganz ordentlich trifft.

Nicht rasant, aber flott

Aus dem Renault-Regal landen nicht nur verstaubte Motoren im Lodgy. Klar, der 1,6-Liter-Benziner mit 82 PS will getreten sein und tönt auch so, aber reicht für 1,3 Tonnen bereits. Erstaunt hat uns der 1.2 TCe mit 115 Turbo-PS: Er tritt deftig an, dreht quirlig, tönt gut und kommt auf gute Werksangaben: 0-100 km/h in 10,6 Sekunden, Spitze 179 km/h, 5,8 Liter/100 km Normverbrauch.

Unser Tipp sind die Diesel. Die 1.5er mit 90 oder 107 PS bieten – allerdings mit viel Schaltarbeit – ausreichend Durchzug bei wenig Durst (4,2/4,4 Liter/100 km).

Nicht aufregend, aber gut

Am Ende verblüfft, dass sich der Lodgy teurer anfühlt, als er ist. Freilich: Die 1.6er Basis für 12'900 Franken – ohne Radio und Zentralverriegelung, aber mit Kurbelfenstern, ABS, Airbags sowie Servolenkung – bleibt bei uns wohl ein Exot.

Aber selbst als Topdiesel in Topausstattung kostet der Lodgy nur 20'300 Franken: Das ist eine Kampfansage an Occasionen. Zumal bei Dacia dann noch das Budget bleibt, um z.B. für 700 Franken das exzellente Multimedianavi mit Touchscreen zu ordern.

630 / 630 1

Diskutieren Sie mit