Energieetikette für Personenwagen – welche Informationen enthält sie?

Mit der für alle Neuwagen vorgeschriebenen Energieetikette sollen Fahrzeugkäufer in der Lage sein, Treibstoffverbrauch und CO2-Ausstoss eines Fahrzeugs schnell erkennen beziehungsweise vergleichen zu können. So können zum Beispiel Fahrzeuginteressenten, die ein besonders energiesparendes und umweltfreundliches Auto suchen, ein Fahrzeug der Effizienzklasse „A“ kaufen. Doch welche Infos enthält die Energieetikette? Welche Verbrauchswerte werden für die Einstufung in die Effizienzklassen berücksichtigt?

Fahrzeugdaten, Benzinverbrauch und CO2-Ausstoss

Neben Fahrzeugbezeichnung, Leergewicht, Getriebe- und Treibstoffart wird auf der Energieetikette der durchschnittliche EU-Normverbrauch in Litern pro 100 km angegeben. Für nicht mit Benzin betriebene Fahrzeuge wird zusätzlich ein entsprechendes Benzinäquivalent ausgewiesen. Ausserdem enthält die Etikette die geltende Emissionsvorschrift. Aktuelle Neufahrzeuge müssen die Norm Euro 6 erfüllen. Die Euro-6-Norm bestimmt unter anderem Grenzwerte für Kohlenmonoxid, Stickoxide und Russpartikel. Eine weitere wichtige Information auf der Energieetikette ist der CO2-Ausstoss pro km in Gramm (g). Um den CO2-Ausstoss besser einordnen zu können, wird dieser zusätzlich auf einer farblichen Skala markiert. Ein CO2-Ausstoss im grünen Bereich der Skala kennzeichnet einen sehr niedrigen Ausstoss, während ein Ausstoss im rötlichen Bereich für hohe CO2-Emissionen steht. Für eine leichtere Vergleichbarkeit ist auf der Skala ebenfalls der durchschnittliche CO2-Ausstoss aller verkauften Neuwagen verzeichnet.

Energieeffizienzklassen A bis G: Was sagen diese aus?

Eine der wichtigsten Infos auf der Energieetikette ist die Energieeffizienzklasse. Diese reicht von Klasse „A“ (sehr gute Energieeffizienz) bis Klasse „G“ (sehr schlechte Energieeffizienz). Wie die Skala für die CO2-Emissionen sind die Energieeffizienzklassen ebenfalls durch Farben gekennzeichnet. Eine Klasse im grünen Bereich steht dabei für energieeffiziente Fahrzeuge, während eine Einordnung im rötlichen Bereich eine schlechte Energieeffizienz bedeutet. Für die Einteilung in die Energieeffizienzklassen ist der Treibstoff- beziehungsweise Energieverbrauch im Verhältnis zum Fahrzeuggewicht massgeblich. So können beispielsweise auch schwere SUVs mit – im Vergleich zu Kleinwagen – hohem Verbrauch eine Energieeffizienzklasse im grünen Bereich erreichen.