Theorieprüfung - So kommst du durch die Theorieprüfung

Wer Autofahren möchte, muss erst die theoretische und anschliessend die praktische Prüfung bestehen. Unsere Tipps, wie ihr die erste Hürde nehmt.

Endlich 18! Endlich Autofahren! Wunderbar. Doch wer sich in der Schweiz ans Steuer setzen möchte, muss erst einmal die Theorieprüfung bestehen. Wir zeigen, an was ihr denken müsst.

 

Habe ich alle nötigen Dokumente?

Bevor ihr gleich zum Strassenverkehrsamt eures Kantons rennt, solltet ihr einige Dinge überprüfen:

  • Habe ich einen gültigen Ausweis? Ob ID oder Pass spielt keine Rolle.
  • Habe ich eine gültige Bestätigung des Nothelfer-Kurses? Um einen Lernfahrausweis zu beantragen, braucht ihr zwar noch keine Bestätigung des Nothelfer-Kurses. Aber spätestens an der Theorieprüfung selbst müsst ihr diese vorweisen können.
  • Habe ich zwei aktuelle, farbige Passfotos? Auch für den Lernfahrausweis braucht es bereits ein Foto. Macht deshalb gleich zwei Bilder – natürlich ohne Sonnenbrille oder Hut.

 

Erste Station: Strassenverkehrsamt

Könnt ihr die drei obigen Punkte bejahen, ist die nächste Station des Strassenverkehrsamt eures Wohnkantons. Dort holt ihr euch das „Gesuch um Erteilung eines Lernfahrausweises". Die meisten Kantone bieten dieses Formular als Download auf Ihrer Webseite an.

Habt ihr das Formular, dann kreuzt die Kategorie B fürs Auto an und füllt es anschliessend aus. Wichtig dabei: Ihr müsst bei allen Fragen die Wahrheit angeben. Tut ihr das nicht, kann euch der Ausweis auch noch nach der bestandenen Prüfung entzogen werden.

Den letzten Teil des Formulars – den Sehtest – muss ein Optiker ausfüllen. Ihr könnt den rund fünf bis zehnminütigen Sehtest in den meisten Brillenläden machen, kosten tut er euch etwa zwanzig Franken.

 

Die Anmeldung für die Theorieprüfung

Ist das Formular vollständig ausgefüllt, müsst ihr es – mit den Passfotos – persönlich bei der Behörde vorbeibringen. Je nach Kanton kann dies auch die Einwohnerkontrolle der Gemeinde oder ein Polizeiposten sein.

Ist alles in Ordnung, dann wird das Formular abgeschickt. Nach rund einer Woche solltet ihr die Anmeldebestätigung zur Theorieprüfung erhalten. Mit den Angaben darauf könnt ihr euch online für einen Prüfungstermin anmelden. Unser Tipp: Auch wenn ihr täglich lernt, solltet ihr mindestens einen Monat zum Lernen einplanen.

 

Lernen mit den Originalfragen

Hat das Amt euch den Termin bestätigt, heisst es: lernen, lernen, lernen. Die klassischen Prüfungsbögen von früher gibt es heute nicht mehr – „bögele“ könnt ihr elektronisch. Entweder kauft ihr euch eine entsprechende Lern-CD oder den Zugang zu einer entsprechenden Online-Plattform.

Egal für welche Methode ihr euch entscheidet: Ihr lernt mit den Fragen, welche später auch an der Theorieprüfung gestellt werden. Allerdings kann es sein, dass etwas andere Bilder verwendet werden, oder die Anzahl der möglichen Antworten ändert.

 

Der Prüfungstag – und was dann?

Die Prüfung selbst dauert 45 Minuten und besteht aus fünfzig Fragen. Als bestanden gilt sie, wenn maximal 14 Fehlerpunkte erreicht werden. Keine Angst: In der Schweiz bestehen über 70% die Prüfung beim ersten Versuch.

Sollte es dennoch nicht im ersten Anlauf reichen, kann die Prüfung beliebig oft wiederholt werden. Nach der bestandenen Theorieprüfung bekommt ihr den sogenannten Lernfahrausweis. Er ist zwei Jahre gültig. In dieser Zeit muss nun die praktische Prüfung gemacht werden.