Hybrid- und Plug-In Hybridfahrzeuge – Zwei Motoren, wenig Verbrauch

Mit über 4000 Fahrzeugen sind Hybridautos klare Marktführer im Bereich der alternativen Antriebe. Wenig Emissionen auf kurzen Strecken, ein tiefer Verbrauch, flexibles Tanken und steuerliche Vergünstigungen versprechen viel. Demgegenüber stehen jedoch die hohen Anschaffungskosten sowie indirekte Nachhaltigkeitsbedenken. AutoScout24 beantwortet offene Fragen zum Hybridfahrzeug.

Tabellarische Gegenüberstellung von Vor- und Nachteilen des Hybridantriebs in illustrierter Form auf hellgrünem Hintergrund

Was ist ein Hybrid? Wie funktioniert ein Hybridfahrzeug

Wie betanke ich einen Hybrid?

Was ist ein Plug-In-Hybrid? Wie funktioniert ein Plug-In-Hybrid?

Gibt es eine grosse Auswahl an Hybridfahrzeugen?

Sind Hybridfahrzeuge nachhaltig?

Lohnt es sich ein Hybridauto zu kaufen?

Was ist ein Hybrid? Wie funktioniert ein Hybridfahrzeug?

Hybridautos sind Fahrzeuge, die zwei unterschiedliche Motoren haben und damit zwei Antriebskonzepte verknüpfen. Dabei handelt es sich einerseits um einen Verbrennungs-, andererseits um einen Elektromotor. Die Motoren sind miteinander verbunden und können entweder abwechselnd oder gleichzeitig genutzt werden. Wann welcher Antrieb zum Zug kommt, regelt ein Steuersystem. Gewählt wird immer die energiesparendste Kombination aus Verbrennungs- und Elektromotor.

Der Verbrennungsmotor, der mit Diesel oder Benzin läuft, ist beim Hybridauto immer die Hauptantriebsquelle. Bei Bedarf wird der Elektromotor zugeschaltet und unterstützt den Verbrennungsmotor. Ein Elektromotor kann schon bei niedriger Drehzahl voll einsetzen, während ein Verbrennungsmotor erst noch Drehzahl aufbauen muss. Daher beschleunigen Hybridfahrzeuge bei gleicher Leistung schneller als Diesel- oder Benzinautos. Überschüssige Energie wird vom elektrischen Motor in einer Antriebsbatterie gespeichert.

Doch Hybrid ist nicht gleich Hybrid. Es gibt unterschiedliche Hybridkonzepte. So unterscheidet man zwischen milden Hybridlösungen (bei diesen läuft der Verbrennungsmotor immer und wird vom Elektromotor unterstützt) und Vollhybriden (hier können bestimmte Distanzen voll elektrisch gefahren werden).

Wie betanke ich einen Hybrid?

Da einer der beiden Motoren im Hybridauto ein Verbrennungsmotor ist, kann das Auto mit dem entsprechenden Treibstoff (Benzin oder Diesel) an der Tankstelle aufgefüllt werden. Der Elektromotor hingegen, kann nicht von aussen aufgeladen werden. Er lädt während der Fahrt die Antriebsbatterie auf.

Was ist ein Plug-In-Hybrid? Wie funktioniert ein Plug-In-Hybrid?

Während sich bei normalen Hybridfahrzeugen die Elektrobatterie nur während der Fahrt auflädt, kann der Plug-In-Hybrid wie ein Elektroauto auch am Stromnetz geladen werden. Dies führt dazu, dass mit Plug-In-Hybridfahrzeugen nicht nur kurze Distanzen, sondern auch längere Strecken von rund 50 Kilometern ausschliesslich elektrisch gefahren werden können. Zudem kann durch die Nutzung des Elektromotors rund die Hälfte an Benzin oder Diesel gespart werden. Oft wird auch von PHEV-Fahrzeugen gesprochen. Das PHEV steht für „plug-in hybrid electric vehicle“.

Gibt es eine grosse Auswahl an Hybridfahrzeugen?

Das erste Hybridauto wurde bereits 1900 entwickelt. Der Prototyp von Porsche hatte 2.7 PS und war 35km/h schnell. Leider hatte das Auto auf dem Markt keinen Erfolg und die Produktion wurde eingestellt. Im Jahr 2000 hat Toyota mit dem Toyota Prius das erste Hybridauto auf den Markt gebracht, das in Serie produziert wurde. Weitere Hersteller zogen nach. Mittlerweile ist das Angebot an Hybridautos sehr breit und unterscheidet sich sowohl in der Leistung, als auch in der elektrischen Reichweite und dem Spritverbrauch. Das Angebot auf AutoScout24 erstreckt sich auf über 4000 Fahrzeuge.

Sind Hybridfahrzeuge nachhaltig?

Da Hybridfahrzeuge auf langen Strecken vom Verbrennungsmotor angetrieben werden, stossen sie auf langen Fahrten gleich viele Schadstoffe aus wie normale Diesel- oder Benzinautos. Auf kurzen Strecken und vor allem im Stadtverkehr sind Hybridautos vergleichbar mit Elektroautos. Wichtig ist aber der gesamtheitliche Blick auf den hybriden Antrieb. Denn das Zusammenspiel der zwei Antriebsarten ermöglicht tiefere CO2-Emissionswerte und insgesamt einen tieferen Treibstoffverbrauch als bei Fahrzeugen, die nur über einen Verbrennungsmotor verfügen.

Bei Hybridfahrzeugen sollte, wie bei Elektroautos, die Herstellung einzelner Komponenten des Autos nicht ausser Acht gelassen werden. Hier können grosse Mengen an Energie verbraucht und CO2ausgestossen werden. Für die Produktion von Elektrobatterien werden die seltenen Rohstoffe Lithium, Kobalt und Mangan unter hohem Energieeinsatz gewonnen. Da die Nachfrage nach Elektroautos stetig steigt, sind die Weltmarktpreise für Lithium und Kobalt angestiegen. Die Reserven sind begrenzt und teilweise sind Rohstoffe nur in politisch instabilen Regionen der Erde zu finden. Deshalb werden sie stetig teurer.

Des Weiteren stellt das ordnungsgemässe Recycling von Batterien bisher leider keine Norm dar. Dies gestaltet sich im Verhältnis zur gewonnenen wiederverwendbaren Menge der Rohstoffe sehr teuer. Trotzdem haben viele Elektroautohersteller mittlerweile Prozesse für die Wiederverwendung von alten Batterien entwickelt. Zudem werden immer mehr Batterien zum Beispiel für Solaranlagen oder auf Hausdächern weiter verwendet.

Lohnt es sich ein Hybridauto zu kaufen?

Wie bei jedem anderen Kaufentscheid müssen auch hier Fakten gegeneinander abgewogen werden. Das Angebot an Hybridfahrzeugen ist in der Schweiz bereits sehr gross. Dadurch, dass Hybridfahrzeuge mit Benzin oder Diesel betankt werden, lassen sie sich flexibel und schnell befüllen. Durch den Einsatz des Elektromotors weisen Hybridautos einen geringen Verbrauch und tiefere Emissionswerte als Autos mit herkömmlichen Verbrennungsmotoren auf. Jedoch müssen noch weitere Punkte in die Überlegungen zur Nachhaltigkeit miteinbezogen werden: So kommt es darauf an, ob beim Bau des Autos und der Elektrobatterie eine grosse Menge an CO2 ausgestossen wurde. Zudem ist zu beachten, wie die Elektrobatterie recycelt werden kann, sobald sie nicht mehr für das Auto einsatzfähig ist. Im Gegensatz zu reinen Elektrofahrzeugen lässt sich eine Hybridbatterie nicht ohne grösseren Aufwand ersetzen. Die Entscheidung ein Hybridauto zu kaufen, hängt davon ab, welche Faktoren dem Kaufinteressenten wichtig sind.