Lifehacks Autopflege

10 Dinge, die Sie in Ihrem Haushalt haben und die Ihnen die Autopflege erleichtern können.

1: Tierhaare mit Gummihandschuh entfernen

Sie lieben Ihren Hund über alles, deshalb fährt er auch in Ihrem Auto mit. Die Haare ihres Lieblings möchten Sie jedoch regelmässig aus dem Interieur entfernen - eine eher mühsame Angelegenheit.

Unser Tipp: Sprühen Sie die Oberfläche von Polstern, Armaturen und Kofferraum mit Wasser ein. Streichen Sie danach mit einem Gummihandschuh über die Stellen: Die Tierhaare bleiben ganz einfach daran kleben. Haben Sie einen Fensterabzieher in Ihrem Auto, kann auch dieser anstelle des Gummihandschuhes helfen. Probieren Sie es aus!

2: Scheinwerfer mit Zahnpasta polieren

Autoscheinwerfer aus Kunststoff können im Laufe der Zeit verblassen oder vergilben.

Unser Tipp: Damit Sie weiterhin den kompletten Durchblick haben, polieren Sie die Autoscheinwerfer mit Zahnpasta. In der Crème sind Polierstoffe enthalten, die nicht nur Ihre Zähne, sondern auch Ihre Scheinwerfer wieder zum Strahlen bringen.

3: Katzenstreu gegen Feuchtigkeit

Bei Kälte und Nässe kann es schnell mal vorkommen, dass die Windschutzscheibe beschlägt und Sie nicht mehr auf die Strasse sehen. 

Unser Tipp: Katzenstreu in eine alte Socke abfüllen, zuknoten und das selbstgemachte Entfeuchtungskissen ins Auto legen. Das Katzenstreu saugt die Feuchtigkeit auf und sorgt dafür, dass die Scheiben weniger beschlagen. Reis tuts übrigens auch.

4: Muffin-Förmchen gegen Krümel

Wer sich ab und zu auch während einer Fahrt ein Brötchen gönnt, kennt es: Krümel verteilen sich oft und gern im ganzen Auto, so sehr man auch aufpasst. Vor allem aus Becherhalterungen kriegt man sie kaum noch raus.

Unser Tipp: Legen Sie Muffin-Förmchen in die leeren Becherhalterungen. Werden die Förmchen schmutzig, können Sie diese einfach auswechseln.

5: Kleberolle als Becherhalter

Wenn Ihre Becherhalter von Muffin-Förmchen besetzt sind (siehe Tipp Nr. 4) oder Sie in Ihrem Auto keinen Becherhalter haben:

Unser Tipp: Nehmen Sie eine grosse Kleberolle, legen Sie diese auf den Beifahrersitz und stellen Sie Ihren Becher hinein. Sie können zwar nicht 100-prozentig sicher sein, dass nichts verschüttet, immerhin kann der Becher jedoch nicht mehr kippen. 

6: Fleckenentferner selber herstellen

Stellen Sie Ihre eigene Mischung her, um Flecken von den Sitzen zu entfernen.

Unser Tipp: 240 ml Essig mit 3 EL Backpulver, 3 EL Zitronensaft und etwas Geschirrspülmittel mischen, mit einer Bürste einreiben, danach mit einem feuchten Tuch auswaschen und trocknen lassen.

7: Zeitungspapier für streifenfreie Scheiben

Scheint die Sonne direkt in die Autoscheiben, kommen oft unschöne Streifen zum Vorschein.

Unser Tipp: Scheiben mit einem mit Essig angefeuchteten Tuch putzen und mit Zeitungspapier trocken reiben.

8: Kaffeepulver gegen schlechte Gerüche

Unangenehme Gerüche im Auto müssen nicht sein.

Unser Tipp: Stellen Sie über Nacht ein Schälchen frisch gemahlenen Kaffee in Ihr Auto. Sie werden staunen wie gut der Kaffee die unangenehmen Gerüche neutralisiert hat.

9: Wäscheklammer als Duftspender

Wer viel Zeit in seinem Auto verbringt möchte auch, dass es darin wohlig duftet wie zuhause.

Unser Tipp: Kaufen Sie sich ein ätherisches Öl Ihrer Wahl und tröpfeln Sie den Duft auf eine hölzerne Wäscheklammer. Die Wäscheklammern an einem Lüftungsschlitz befestigen und tief durchatmen.

10: Scheibenwischer schmieren

Mit der Zeit gleiten Scheibenwischer nicht mehr rund über die Windschutzscheibe. Dies ist jedoch noch kein Grund, sie direkt auszuwechseln.

Unser Tipp: Scheibenwischer mit Brennsprit abwischen und vom gröbsten Schmutz befreien. Mit der Zeit sollten Scheibenwischblätter jedoch ersetzt werden.

Diskutieren Sie mit