MERCEDES-BENZ V-CLASS - Verbessert, veredelt, verfeinert

Was einst auf den Namen Viano hörte, schickte Mercedes-Benz vor fünf Jahren als V-Klasse ins Rennen. Mit dieser neuen Modellbezeichnung, die an die Baureihen des PW-Segments andockt, positionierten die Stuttgarter ihre Grossraumlimousine damit klarer als je zuvor.

«Viel Platz, Stil und Komfort» sollen die V-Klasse auszeichnen. Nun rollt die nächste Generation an, mit neuen, sauberen Dieselmotoren, 9-Gang-Automatikgetriebe und verfeinertem Design. Mit diesen Worten setzen die Ingenieure von Mercedes-Benz Vans die Eckpfeiler. Und voller Stolz verkünden sie: «Die V-Klasse ist der grösste PW in unserer Modellpalette“. Das Konzept scheint aufzugehen. Seit ihrer Weltpremiere 2014 in München haben bereits 209'000 Einheiten der V-Klasse einen Abnehmer gefunden; im letzten Jahr wurde mit 64'000 verkauften Fahrzeugen gar eine Rekordmarke erreicht.

Neue Topmotorisierung

Ein ganz bedeutender Teil der Modellpflege ist dem Zeitgeist geschuldet. Die V-Klasse hat neue Dieselmotoren erhalten, die der strengen Euro-Norm 6d_TEMP entsprechen. Damit darf man sich nicht nur auf der sicheren Seite wähnen, nein, Mercedes-Benz wie auch viele andere Hersteller geben damit ganz klar zu verstehen, dass der Selbstzünder bei bestimmten Nutzungsprofilen halt nach wie vor die beste Lösung ist - das eine tun und das andere nicht lassen. Mit der Einführung der neuen Motorengeneration OM 654 hat Mercedes-Benz dem V 250 d (140 kW / 190 PS und 440 Nm) eine neue Topmotorisierung hinzugestellt: Der V 300 d setzt mit 176 kW / 239 PS und dem gewaltigen Drehmoment von 500 Nm eine neue Leistungsmarke im Segment der Grossraumlimousinen. Mit dem «Overtorque» stehen kurzfristig weitere 30 Nm zu Verfügung, was ihn bei einer Höchstgeschwindigkeit von 220 km/h in 7,9 Sekunden von 0 auf 100 km/h beschleunigt. Und: in der Pipeline steckt bereits eine vollelektrische Version, die am Autosalon in Genf ihren ersten grossen Auftritt haben soll.

Von 7 auf 9 Gänge

In die Gänge kommt die V-Klasse neu über das 9G-Tronic Automatikgetriebe. Damit hat die V-Klasse gegenüber dem Vorgänger zwei zusätzliche Gänge erhalten, was der Kraftentfaltung und dem Treibstoffverbrauch zugute kommt. Die Grossraumlimousine, welche bis zu acht Personen Platz bietet, ist serienmässig als Heckantrieb ausgelegt, kann aber mit dem permanenten Allradantrieb 4MATIC geordert werden.

Edel in der Anmutung

Rein äusserlich beschränkt sich die Modellpflege auf die Frontpartie. Der Stossfänger ist verbreitert worden und kommt nun mit einem markanten Kühllufteinlass daher. Das Rautenmuster in den Kühlergrillelementen trägt ebenfalls zu einer veränderten Wahrnehmung bei. Je nach Ausführung kommen noch Chromelemente hinzu, die bekanntlich schon so manches «Gesicht» haben erstrahlen lassen. Mit vier neuen Lackfarben und einer grösseren Auswahl an Leichtmetallfelgen lässt sich das äussere Erscheinungsbild noch mehr auf den persönliche Gusto trimmen. Der Innenraum wirkt durch und durch hochwertig. Beste Materialien, die mit ihren Individualisierungsmöglichkeiten jedem Geschmack entgegenkommen dürften, vermitteln ein Gefühl, das sich mit dem Begriff «edel» zusammenfassen lässt.

Technisch up-to-date

Bisher schon reich an Sicherheits- und Fahrassistenten hat die aufgepeppte V-Klasse noch weitere Features erhalten. So den Aktive Brems-Assistent und den Fernlicht-Assistent Plus. Die V-Klasse jedenfalls hat mit der jüngsten Modellpflege eindeutig hinzugewonnen. Egal, ob sie nun als Freizeit- oder Familienvan genutzt wird, egal, ob sie als Shuttle oder Business-Car zum Einsatz kommt, egal, ob sich wer für die alltagstaugliche Ausführung des Reisemobils Marco Polo entscheidet: Mehrwerte sind in jedem Fall mit auf den Weg gegeben!

900 / 900 1

Bildergalerie Mercedes-Benz V-Klasse

Diskutieren Sie mit