PEUGEOT 208 - Ein schicker Franzose

Der neue Peugeot 208 hat optisch nur noch wenig mit seinem Vorgänger gemeinsam, er kommt nun schick und sportlich daher. Auf dem Autosalon in Genf wird er erstmals dem Publikum gezeigt.

Die neue Generation des Peugeot 208 steht in den Startlöchern. In Genf hat der Kleinwagen aus der Grande Nation seinen ersten öffentlichen Auftritt. Die Franzosen haben sich mächtig ins Zeug gelegt, den relativ braven Vorgänger modern und sportlich neu zu interpretieren. Auch, was die Technik anbelangt: Nebst klassischen Benzinmotoren folgt noch 2019 mit dem e-208 eine elektrische Version.

 

Zum Marktstart stehen drei Benziner mit 75, 100 und 130 PS zur Wahl. Ergänzt wird das Portfolio um einen Diesel mit 100 PS. Ganz neu ist eine vollelektrische Variante mit der Bezeichnung e-208. Der Elektromotor mit 100 Kilowatt (136 PS) entwickelt ein maximales Drehmoment von 260 Nm. Damit beschleunigt er in 8,1 Sekunden von 0 auf 100 km/h. Die Reichweite auf dem Papier soll 340 Kilometer nach WLTP, respektive 450 Kilometer nach NEFZ, betragen.

 

Optisch fällt der «kleine Franzose» durch sein sportliches, an seinen grösseren Bruder 508 angelehntes Design auf. Peugeot hat den 208 zudem mit einer Vielzahl an Fahrerassistenzsystemen ausgestattet, die zuvor nur höheren Segmenten vorbehalten waren. Ausserdem führt das neue Modell mit dem 3D-Kombi-Instrument die nächste Generation des i-Cockpit ein.

Online-Vorbestellungen des neuen Peugeot 208 und des neuen Peugeot e-208 sind ab der Lancierung am 7. März in Genf möglich. Auf den Markt kommt der Franzose im Herbst 2019. Preise sind derzeit noch keine bekannt.

1075 / 1075 1

Bildergalerie Peugeot 208

Diskutieren Sie mit