PORSCHE PANAMERA - Scharf kombiniert

Mit dem Panamera Sport Turismo legt Porsche den ersten und zugleich schnellsten Serienkombi auf – auch wenn in Zuffenhausen niemand offiziell von einem Kombi sprechen würde.

Zahlen zum Porsche Panamera Sport Turismo

  • Motor: 4,0l V8 Bi-Turbo, 550PS, 770Nm
  • Antrieb: Allrad
  • Getriebe: 8-Gang Automatik
  • Fahrleistungen: 0-100 km/h, 3,6 s, Spitze 304 km/h
  • Masse: Gewicht 2110 kg, Kofferraum 520 / 1390
  • Verbrauch: Werk 9,4 l/100 km
  • Testwagenpreis: ab 193’500 Franken
  • Basispreis: ab 119'200 Franken (3,0l V6, 330PS, 450Nm)
  • Konkurrenten: Audi RS6, Mercedes CLS Shooting Brake AMG
  • Stand: 06.10.2017

Wem der Porsche Panamera Sport Turismo gefällt

Panamera-Fans, die gelegentlich zu fünft unterwegs sind, einen Tick mehr Platz im Kofferraum benötigen und den Passagieren in Reihe zwei mehr Kopffreiheit gönnen, dürfen nun zum Sport Turismo greifen.

Erstmals zu fünft auf Tour

Bis zur B-Säule gibt’s keine Unterschiede zwischen dem klassischen Panamera und dem Sport Turismo. Doch während der erstgenannte maximal vier Personen beherbergt, darf man im ersten Kombi der Porsche-Geschichte auch mal zu fünft auf Tour gehen – wenn’s denn sein muss. Ein echter Fünfplätzer ist auch der Sport Turismo nicht, weshalb Porsche von einem 4+1-Plätzer spricht.

Kofferraum wächst minimal

Auch bezüglich Gepäckvolumen hat der Sport Turismo nur dezent mehr zu bieten. Mit 520 Litern schluckt er 20 zusätzliche Liter, bei umgelegter Rückbank sind es 50 Liter mehr (1390 Liter). Diesbezüglich hat die Kombi-Konkurrenz mehr auf dem Kasten, in Zuffenhausen würde aber auch niemand offiziell von einem Kombi sprechen. Eine weitere Neuerung des Hecks ist der dreifach verstellbare Spoiler auf dem Dach, der den Anpressdruck um bis zu 50 Kilogramm erhöht.

Panamera für Praktiker

Einen echten Schluckspecht wollten die Porsche-Ingenieure nicht auflegen – es ging ihnen wohl um die praktischen Fähigkeiten. So bietet das höhergezogene Heck mehr Kopffreiheit, eine bessere Aussicht sowie einen erleichterten Einstieg in die zweite Reihe, während im Kofferraum, bedingt durch die sechs Zentimeter tiefere Ladekante und die grössere Luke, das Laden vereinfacht wird.

Schnellster Serienkombi

Bezüglich Motorisierung stehen sich die beiden Panameras in Nichts nach. Den Auftakt macht der Panamera Sport Turismo 4 (330PS, 450Nm), gefolgt vom 4 E-Hybrid (467 PS, 700Nm) sowie 4S (440PS, 550Nm). Das Angebot endet beim 304 km/h schnellen Turbo (550PS, 770Nm) – zumindest vorerst. Ab Januar 2018 wird der Turbo S E-Hybrid mit einer Systemleistung von 680 PS und 850 Nm (ab 230'100 Fr.) die Messlatte für den schnellsten Serienkombi auf 310 km/h hochschrauben.

Was uns bestens gefällt

Mit dem Sport Turismo legt Porsche nicht nur den schnellsten Kombi auf, auch dessen Fahreigenschaften dürften für die Konkurrenten unerreicht bleiben. 

Was uns weniger gefällt

Drei vollwertige Plätze in Reihe zwei vermisst man noch immer – trotz einer Länge von 5,05 Metern und einer stattlichen Breite von 1,94 Meter. Auch beim Gepäckvolumen legt der Sport Turismo lediglich um 50 Liter zu.

4000 / 1600 2.5

Diskutieren Sie mit