Sommerreifen wechseln, kaufen & entsorgen –Tipps & Tricks

Kaum hat man sich an eine Jahreszeit gewöhnt, ist sie auch schon wieder vorbei. Mit dem Übergang zum Winter steht erneut ein Reifenwechsel an. Wann ist der beste Zeitpunkt dafür? Was sollten wir beim Radwechsel oder beim Kauf von neuen Pneus beachten? Wechseln wir die Reifen am besten selber, und wie entsorgen wir die alten? Eine Entscheidungshilfe.

Wann sollte ein Reifenwechsel gemacht werden?

In der Schweiz schreibt kein Gesetz vor, ob Winter- oder Sommerpneus montiert werden müssen. Deshalb gibt es offiziell auch keinen Stichtag für den Reifenwechsel. Wer jedoch auf schneebedeckter Strasse mit Sommerreifen stecken bleibt oder gar einen Unfall verursacht, kann zur Rechenschaft gezogen werden. Wiederum enthält der Sommerreifen eine spezielle Gummi-Mischung, die dafür sorgt, dass der Pneu im Sommer bei höheren Aussentemperaturen optimal haftet. Wird es jedoch kühl, wird diese Mischung hart und unelastisch. 

Es empfiehlt sich also, bereits bei abnehmenden Temperaturen auf Winterpneus umzusteigen und umgekehrt erst auf Sommerreifen zu wechseln, wenn keine Schneefälle oder Glatteis mehr zu erwarten sind.

Tipp: Faustregeln (Achtung: Nicht in Stein gemeisselt!): "Von O bis O": Von Oktober bis Ostern mit Winterreifen fahren, danach wieder die Sommerpneus montieren.

Weitere Infos zum Sicherheitsaspekt bei Autoreifen

 

  

 

 

Radwechsel selbst vornehmen oder den Profis überlassen?

Falls Sie keine neuen Reifen gekauft haben, die zuerst noch mit einer Maschine auf die Felgen aufgezogen werden müssen, könnten sie die Räder selber wechseln. Insgesamt ist ein Radwechsel in der Garage jedoch bequemer, denn dieser erfordert einigen Muskeleinsatz. Zudem kennen qualifizierte Monteure die genauen Werte, nach denen die Muttern eines Rades angezogen werden müssen, damit sie nicht zu schwach oder zu stark angezogen sind. Mit dem falschen Drehmoment („Festigkeit“) angezogene Radmuttern sind ein Sicherheitsrisiko. 

Tipp: Checken Sie die Festigkeit der Radmuttern nach 50 Kilometern und kontaktieren Sie wenn nötig Ihre Garage.


Profiltiefe, Abnutzung, Alter – wann sind neue Reifen nötig?

Zwar gibt es kein Gesetz, das vorschreibt, dass Winter- oder Sommerpneus montiert werden müssen. Jedoch gibt es Vorgaben dafür, bis zu welchem Zustand man Reifen fahren darf. Spätestens wenn die Rillen in den Pneus weniger tief als 1.6 Millimeter sind, müssen sie ersetzt werden.

Unsere Empfehlungen:

  • Tauschen Sie aus Sicherheitsgründen Ihre alten Reifen schon bei einer Rillentiefe von 3 Millimeter (Sommer) resp. 4 Millimeter (Winter) gegen neue aus.  
  • Spätestens wenn sich die Profiltiefe der gesetzlichen Vorgabe von 1,6 Millimeter nähert, sollten neue Reifen besorgt werden.
  • Lassen Sie in Ihrer Garage die Spur Ihres Fahrzeuges prüfen. Sind die Reifen einseitig abgefahren oder beschädigt, sollten Sie sich neue besorgen.
  • Ersetzen Sie Ihre Reifen, wenn sie älter als acht Jahre alt sind.

Tipp: Stecken Sie ein Ein-Franken-Stück in das Reifenprofil. Sehen Sie den Sockel der Helvetia noch, haben die Reifen noch genügend Restprofil für eine weitere Saison. Falls nicht: auf zum Reifenkauf!

 

 

 

 

 

Worauf ist beim Kauf von Sommerreifen zu achten?

  • Beachten Sie, dass Durchmesser, Breite, Last- und Geschwindigkeitsindex zum Fahrzeug passen müssen.
  • Kaufen Sie Qualitätsreifen mit guten Nässeeigenschaften.
  • Wählen Sie Ihre Reifen auch nach Ihren persönlichen Präferenzen wie Komfort oder Sportlichkeit aus.

Wo können die Altreifen entsorgt werden?

Altreifen gehören nicht in die Mülltonne. Entsorgen Sie Ihre Altreifen über Reifenhändler, Garagen oder Schrottplätze.

Diskutieren Sie mit