VOLVO V60 - Schwedische Alternative

Als AutoScout24 TestDriver hatte Christian (42) die Gelegenheit, den neuen Volvo V60 während einem Wochenende zu testen. Als Familienvater und Mitglied der freiwilligen Feuerwehr braucht ein Auto für ihn vor allem viel Platz. Da kommt ein Kombi wie der V60 gerade recht. Ob der Volvo auch in anderen Bereichen überzeugt, hat er uns geschildert.

Zahlen zum Volvo V60 D4 Momentum

  • Motor: Vierzylinder-Turbodiesel, 1‘969 cm3

  • Fahrleistung: 190PS (140 kW), 400 Nm zwischen 1‘750 – 2500/min

  • Getriebe: 8-Gang Automatikgetriebe

  • Antrieb: Frontantrieb

  • Verbrauch: 4,7 l/100km (kombiniert)

  • CO2-Emission: 125g/km

  • Basispreis: ab CHF 54‘700.- 

  • Preis Testwagen: CHF 71‘860.-

Erwartungen vor der Fahrt

Von Volvo hat AutoScout24 TestDriver Christian hohe Erwartungen. In Vergangenheit hatte er bereits die Gelegenheit, die alte Generation des XC60 probezufahren. Vom neuen V60 erwartet er vor allem eine hohe Langstreckentauglichkeit mit viel Komfort in Kombination mit einem edlen Interieur. Für Frau und Tochter und die Feuerwehrausrüstung braucht sein Auto viel Platz, weswegen er aktuell bereits einen SKODA Octavia Kombi fährt. Wie sich der Volvo V60 im Vergleich schlägt, freut sich Christian herauszufinden, als er sich für sein Wochenende am Vierwaldstättersee auf den Weg macht.

Aussen

Das Design des schwedischen Kombis sticht Christian sofort ins Auge: „Die Formensprache die Volvo in den aktuellen Modellen anwendet, gefällt mir unglaublich gut“, sagt er. „Der V60 hat eine starke Präsenz auf der Strasse, aber ohne aufdringlich zu wirken. Das Design ist absolut modern und zeitlos, der V60 wird auch in zehn Jahren noch gut aussehen.“. Auch von Bekannten erhält er während dem Wochenende immer wieder zu hören, wie schön der Volvo V60 sei.

Erster Eindruck drinnen

Der überzeugende Auftritt zieh sich auch im Innenraum weiter. „Das erste was beim Einsteigen auffällt, ist die tolle Verarbeitung – die macht der Marke Volvo alle Ehre.“ Von früheren Testfahrten weiss Christian bereits, dass Volvos sich im Premiumsegment positionieren. Und doch ist er nochmals überrascht, wie hochwertig die Verarbeitung beim V60 ausfällt.

Bedienung Infotainment

Auch beim Infotainmentsystem fällt Christians Urteil durchwegs positiv aus: „Ich mag Bedieneinheiten ohne Tasten“ – die komplett digitale zentrale Bedieneinheit gefällt ihm deshalb besonders. Einzig am unteren Rand sind noch Tasten für die Bedienung der Musikanlage verbaut, die sich aber auch komplett über das Lenkrad steuern lässt. „Die Bedienung erfordert – wie bei allen Autos – etwas Eingewöhnungszeit, aber nach kurzer Zeit geht alles schnell von der Hand, die Menüs sind alle logisch aufgebaut.“ Besonders angetan ist Christian vom Head-Up Display, welches Geschwindigkeit und Navigationsdaten direkt auf die Frontscheibe ins Sichtfeld des Fahrers projiziert.

Auf der Strasse

Mit allen Infos im Sichtfeld lässt sich der Volvo bequem über die Strassen lenken. „Ich bin vor allem von der Agilität des Autos, trotz des Gewichts von rund 1‘700 kg, sehr überrascht“, erklärt Christian. Im Komfortmodus gleitet der Familienkombi förmlich über die Strasse, während der adaptive Tempomat den Abstand zum Vorausfahrenden hält und das teilautonome Fahrsystem „Pilot Assist“ die Spur hält und bei Bedarf automatisch eingreift. Im Vergleich zu Christians Octavia greift die automatische Lenkung relativ stark ein, woran er sich zuerst gewöhnen musste. Dafür glänzt der V60 dadurch, dass er nicht zwischen den Strassenmarkierungen hin- und herpendelt.

Im „Dynamic“ Modus geht der 2-Liter-Turbodiesel merklich schärfer ans Gas, wenns mal etwas mehr Fahrspass sein darf. Im Modus „Eco“ fühlt sich das Auto merklich träger an und schaltet früher hoch, was an der Zapfsäule mit einem tieferen Verbrauch belohnt wird.

Intelligente Funktionen

Der Volvo V60 kommt mit einer Vielzahl an elektronischen Helfern. Als besonders nützliche Funktion erweist sich die 360 Grad Rundumkamera. „Beim Ein- und Ausparkieren eine echte Hilfe, vor allem wenn man vom Nachbarn mal wieder zuparkiert wurde“, lacht Christian. Ein intelligentes Detail sind die Scheibenwischer mit integrierten Waschdüsen. „Die kann man betätigen ohne, dass der Hintermann eine Dusche abkriegt.“

Christians Fazit

Mit dem V60 hat Volvo ein absolut geniales Auto herausgebracht. Der Kombi eignet sich perfekt für Familien mit bis zu zwei Kindern oder für Leute, die regelmässig viel transportieren, aber beim Komfort keinerlei Abstriche machen. Besonders gut gefallen hat ihm das riesige Panoramaglasdach, das sich – passendes Wetter vorausgesetzt – komplett öffnen lässt. Allerdings ist der V60 kein billiges Vergnügen urteilt Christian: „50‘000 Franken für ein Auto lassen sich für einen Normalverdiener meistens noch verschmerzen. Aber wer – wie ich – gerne viele Kreuzchen in der Optionenliste setzt, muss sehr schnell, tief in die Tasche greifen“. Damit macht Volvo klar, dass der V60 nicht nur beim Design, dem Fahrkomfort und der Ausstattung, sondern auch beim Preis, absolut in der Premiumliga mitspielt.  

Diskutieren Sie mit