TOYOTA SUPRA - Eine Legende kehrt zurück

Endlich zeigt Toyota wieder mal echte Emotionen. An der Detroit Motorshow NAIAS 2019 feiert der Supra als technischer Zwilling des BMW Z4 Weltpremiere.

Der Toyota Supra feiert mit seiner Weltpremiere an der noch bis zum 27. Januar dauernden Detroit Motorshow NAIAS 2019 ein viel beachtetes Comeback. Interessant: das emotionale Coupé mit Reihensechszylinder-Frontmotor und Hinterradantrieb entstand in enger Zusammenarbeit mit BMW, wurde aber von den Toyota-Rennsportprofis Gazoo Racing GR feingeschliffen. Daher auch die offizielle Modellbezeichnung Toyota GR Supra 3.0.

Enge Zusammenarbeit

Weil die erwarteten Absatzzahlen für eine Neuauflage des Roadsters Z4 für BMW zu klein gewesen wären, suchte man einen Kooperationspartner - und fand ihn in Toyota. Denn die Japaner ihrerseits suchten nach einem Entwicklungshelfer, um mit der Neuauflage des Supra endlich wieder mal Emotionen und Dynamik ins Portfolio zu bringen. Und da sich der einstige BMW-CEO Norbert Reithofer und Toyota-CEO Akio Toyoda sehr gut verstanden, verpflichtete sich BMW, den Grossteil der Entwicklungsarbeit zu leisten und nach einer geeigneten Produktionsstätte zu suchen (Magna Steyr im österreichischen Graz), derweil sich Toyota an den Entwicklungskosten beteiligte und eine Stückzahlgarantie abgab. Zudem einigte man sich darauf, dass beide Modelle nicht in direkter Konkurrenz stehen sollten. So kommt es, dass es den BMW Z4 nur als offenen Roadster und den Toyota Supra nur als geschlossenes Coupé geben wird.

BMW leistete Entwicklungsarbeit

Da BMW den allergrössten Teil der Entwicklungsarbeit leistete, dürfen die Bayern den Z4 auch früher - schon im März - auf den Markt bringen. Toyota folgt dann im Spätsommer. Bieten die Münchner den Z4 mit zwei Motorisierungen (197 PS, ab 57'620 Fr. und 340 PS, ab 82'500 Fr.), gibts den Supra bei uns vorerst nur mit dem stärkeren Dreiliter-Sechszylinder-Turbo und Achtstufen-Automatik ab 79'900 Franken. Damit leistet der Hecktriebler 340 PS und 500 NM und sprintet in 4,3 Sekunden aus dem Stand auf Tempo 100.

Nur aussen eigenständige Optik

Optisch präsentiert sich der neue Supra betont eigenständig. Seine aggressive Front wird von mächtigen Lufteinlässen und schmalen LED-Leuchten dominiert. Besonders markant wirken die ausgeformten Kotflügel vorne und hinten sowie der Heckbürzel, der zusammen mit dem Diffusor bei hohen Tempi für entsprechenden Abtrieb sorgen soll. Im Cockpit erinnert der Toyota Supra dagegen stark an BMW. Die Schalter und Bedienelemente, sowie das Lenkrad und Mittelkonsole kennen wir bereits aus dem Z4. Typisch Toyota sind allein die animierten Instrumente.

Exklusive Startserie "A90 Edition"

Zum Verkaufsstart legt Toyota übrigens eine exklusive "A90 Edition" mit Premium-Paket, mattschwarzen Alufelgen und mattgrauer Lackierung auf. Die Bezeichnung A90 bezieht sich einerseits auf den internen Modellcode und verweist andererseits auf die exklusive Limitierung für die ersten 90 Kunden.

1799 / 1600 1.124375

Fotogalerie Toyota Supra

Diskutieren Sie mit