WLTP – Alles zum neuen Abgastest

Ab dem 1. September 2018 gilt für alle in der Schweiz neu importierten Autos das neue Emissionstestverfahren WLTP (Worldwide harmonized light-duty vehicles test procedure). Weshalb ein neues Prüfverfahren eingeführt wird, welche Auswirkungen es mit sich bringt und was sich bei AutoScout24 ändert klären wir hier auf.

Übersicht

Video zu WLTP

Wozu braucht es ein Prüfverfahren für Fahrzeugemissionen? 

Weshalb wird jetzt ein neues Prüfverfahren eingeführt?

Was wird mit dem neuen Prüfverfahren anders?

Weist der neue Prüfzyklus WLTP nun genaue Verbrauchswerte aus?

Ab wann gilt das neue Messverfahren?

Woran ist zu erkennen, ob ein Auto nach dem WLTP-Verfahren geprüft worden ist?

Was ändert sich bei AutoScout24? 

Video zu WLTP

Wozu braucht es ein Prüfverfahren für Fahrzeugemissionen? 

Um zu messen, wie viele Schadstoffe ein Fahrzeug erzeugt und wie viel Treibstoff es verbraucht. Alle Fahrzeugmodelle, die in der EU zugelassen und immatrikuliert werden, müssen im Rahmen des Zulassungsverfahrens auf ihren Schadstoffausstoss und Verbrauch geprüft werden. Um auf die Anschaffung von kostspieligen Testlaboren verzichten zu können, übernimmt die Schweiz die EU-Regelungen unverändert. Die Daten bilden die Grundlage für die Verbrauchswerte, die durch den Autohersteller kommuniziert werden.

Weshalb wird jetzt ein neues Prüfverfahren eingeführt?

Das aktuell gültige NEFZ-Verfahren (Neuer Europäischer Fahrzyklus) wurde 1970 kreiert und ist seit 1992 in seiner aktuellen Form in Kraft. Die Regelungen im NEFZ boten den Autoherstellern einige legale Schlupflöcher, um den Schadstoffausstoss und die Verbrauchswerte so weit wie möglich zu optimieren. Das Problem dabei? Die Emissionswerte werden nur unter Laborbedingungen erreicht. Zudem stellte die vordefinierte Standard-Testroute im NEFZ nicht zwingend das Fahrprofil des Durchschnittsautofahrers dar.

Die Folge sind in der realen Fahrpraxis zum Teil stark von den angegebenen Werten abweichende Treibstoff-Verbräuche und Emissionen. Oft sind ein höher als erwarteter Benzin-/Dieselverbrauch ein Grund für Frust und Ärger bei Autokäufern.

Was wird mit dem neuen Prüfverfahren anders?

Das neue WLTP-Verfahren (worldwide harmonized light-duty vehicles test procedure) soll praxisnähere Verbrauchs- und Emissionswerte liefern und einen weltweit vergleichbaren Standard schaffen. Zudem soll das Fahrprofil eine reale Fahrsituation besser abbilden. Die wichtigsten Änderungen im Test sind:

 

NEFZ (altes Verfahren)

WLTP (neues Verfahren)

Zeitdauer des Tests

20 Minuten

30 Minuten

Fahrstrecke

11 km

23.25 km

Anteil Standzeit im Test

25%

13%

Durchschnittsgeschwindigkeit

34 km/h

46.6 km/h

Höchstgeschwindigkeit

120 km/h

131 km/h

Auswirkung durch Sonderausstattung & Klimaanlage

Wird nicht berücksichtigt

Keine Klimaanlage. Sonderausstattungen die Gewicht, Strombedarf & Aerodynamik beeinflussen, werden berücksichtigt.

 

Durch die angepasste, strengere und realitätsnähere Prüfprodzedur sind bei allen Fahrzeugen höhere Verbrauchswerte zu erwarten.

Weist der neue Prüfzyklus WLTP nun genaue Verbrauchswerte aus?​

Die in der Realität höheren Treibstoffverbräuche sind für viele Autofahrende ein Ärgernis. Auch der WLTP-Zyklus ist nicht perfekt und kann individuelle Faktoren wie z.B. persönlicher Fahrstil, Beladung, geografische Bedingungen (Steigungen) nicht berücksichtigen. Durch die realitätsnäheren Voraussetzungen von WLTP ist der ausgewiesene Verbrauch zwar nicht genau, aber sicher näher am realen Treibstoffverbrauch.

Ab wann gilt das neue Messverfahren?

Seit dem 1. September 2017 wird für neue Fahrzeuge – also neu entwickelte Modelle oder Überarbeitungen – nur noch dann eine Typengenehmigung erteilt, wenn die Emissionsmessung nach WLTP erfolgt ist.

Ab dem 1. September 2018 verzollte Fahrzeuge müssen über WLTP-Messwerte verfügen. Fahrzeuge die vor dem 1. September 2018 verzollt worden sind, müssen nicht neu geprüft werden. Hier gilt weiterhin das NEFZ-Prüfverfahren.

Woran ist zu erkennen, ob ein Auto nach dem WLTP-Verfahren geprüft worden ist?

Alle Autos werden in die sogenannten „EURO“-Abgasnormen eingeteilt. Seit 1. September 2014 gilt für neu zugelassene Fahrzeuge die EURO 6 Abgasnorm. Nach WLTP geprüfte Autos erfüllen die EURO 6c, EURO 6d und EURO 6d-temp Abgasnorm. Wer ein Fahrzeug mit WLTP-Werten sucht, sollte sich deshalb nach diesen Abgasnormen erkundigen.

Was ändert sich bei AutoScout24?

Wir ermöglichen ab September 2018 in unseren Inseraten die Unterteilung der Euro 6 Abgasnorm (Euro 6a, Euro 6b, Euro 6c, Euro 6d, Euro 6d-Temp).

Auf der Energieetikette, in der Werbung und in den Verkaufsunterlagen müssen die Verbrauchswerte bis zum 31.12.2019 in NEFZ-Werte angegeben werden. Für Fahrzeuge, die bereits nach WLTP gemessen wurden, werden die NEFZ-Werte bis zum 31.12.2019 zurückgerechnet (oder physisch gemessen). Dadurch ist eine Erhöhung der Verbrauchswerte anzunehmen.

Es kann beim Vergleich von Inseraten also vorkommen, dass zwei identische Fahrzeuge (die sich einzig auf dem Papier durch eine andere Typenschein-Nummer unterscheiden) unterschiedliche Verbrauchswerte aufweisen, auch wenn sich an den Fahrleistungen nichts geändert hat.

Diskutieren Sie mit